Fremde Heimat
Inhalt

Fremde Heimat

Mit der zweiteiligen Reihe wirft die ARD erstmals einen kritischen Blick auf das Schicksal der Vertriebenen nach 1945. Was erwartete mehr als zwölf Millionen Menschen in der noch fremden, der neuen Heimat? Wie schwer war es für sie, dort von vorne anzufangen? [mehr]

Sendetermine
Fr, 17.01.14 | 23:15 Uhr im WDR
Gabriele von Altrock während ihrer Ausbildung (Bild: HR/Privatfoto)

Zeitzeugen berichten

Was bedeutete es für Vertriebene und Flüchtlinge nicht nur mittellos, sondern auch all ihrer sozialen Bezüge und ihrer vertrauten Umgebung beraubt zu sein? Emotionale Erinnerungen unserer Zeitzeugen ... [mehr]

Die Familie von Werner Krokowski 1944 (Bild: HR/Privatfoto)

Fremde Heimat (1)

Täglich kommen tausende Flüchtlinge und Vertriebene in Viehwaggons an – ausgehungert, erschöpft und verstört erreichen sie das Land, das 1945 von Deutschland übrig geblieben ist. [Do,04.04.11 | 22:30 Uhr | SWR]

Hilde Spors mit ihrem Bruder im Lager (Bild: HR/Privatfoto)

Fremde Heimat (2)

Wieder ein eigenes Zuhause – diesen Traum können sich viele Flüchtlinge und Vertriebene erst nach und nach erfüllen. Nicht wenige Flüchtlinge leben bis in die 60er Jahre in primitiven Barackenlagern. [Do, 11.04.11 | 22:30 Uhr | SWR]

Der Zeitzeuge Horst-Dieter Lindner (Bild: HR)

Hintergrund zu den Filmen

Die Integration der zwölf Millionen Menschen aus den ehemaligen deutschen Siedlungsgebieten Mittel- und
Osteuropas ist nicht die große Erfolgsgeschichte, als die sie gerne im Rückblick verklärt wird. [mehr]