Deutschlands größter Gedächtnistest
Inhalt

"Telefonnummern merken? Darin bin ich gut!"

Guido Cantz im Interview


Comedy-Star, Quizmaster, Moderator - Vollblut-Entertainer Guido Cantz ist nie um einen markigen Spruch verlegen. Als Kandidat bei "Deutschlands größtem Gedächtnistest" muss er beweisen, dass er mit geistiger Fitness überzeugen kann. Im Gespräch mit DasErste.de verrät er, wie es um seine Merkfähigkeit bestellt ist, und ob er sich auf die Show am 20. Mai vorbereitet.

DasErste.de: Als Moderator, zum Beispiel von "Verstehen Sie Spaß", haben Sie das Zepter immer selbst in der Hand. Bei "Deutschlands größtem Gedächtnistest" werden Sie als Kandidat auf die Probe gestellt. Was ist für Sie die größere Herausforderung?

Guido Cantz: Als Kandidat hat man weniger Druck und Verantwortung. Man kann sich einfach zurücklehnen und die Moderation den Kollegen überlassen. Auf der anderen Seite kann man als Moderator aber die klugen Fragen stellen. Als Kandidat kann es schnell unangenehm werden, wenn die Zuschauer zu Hause denken: Mensch, das muss der doch wissen. Generell hat man als Kandidat aber den einfacheren Job.

Neben Ihren Moderationen arbeiten Sie auch als Stand-Up-Comedian mit eigenem Bühnenprogramm. Welche Rolle spielt dabei das Gedächtnis?

Das ist für mich sehr wichtig, gerade weil ich aktuell arbeite und mir ständig neue Texte in den Kopf klopfen muss. Das fällt mir aber zum Glück sehr leicht. Ich habe eine schnelle Auffassungsgabe.

Ist das also sozusagen Ihr Fitnessprogramm für den Kopf, regelmäßig Texte auswendig zu lernen?

Ja, ich merke das, wenn ich mal eine Zeit lang im Urlaub bin und höchstens mal ein Buch lese, aber nichts auswendig lerne. Dann muss ich hinterher erst alles wieder reaktivieren.

Können Sie sich Geburtstage oder Telefonnummern auch so gut merken?

Telefonnummern merken? Darin bin ich gut. Ich speichere mir bewusst einige Nummern von Freunden oder Familie nicht ein, damit ich die im Kopf habe. Bei Geburtstagen ist meine Frau deutlich besser. Sie hat immer alle auf dem Schirm und erinnert mich dann.

Und wie steht es bei Ihnen um Fähigkeiten wie logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, Kreativität und Konzentration?

Meine Schwäche liegt ganz klar im räumlichen Vorstellungsvermögen. Das mache ich nicht so gerne. Was die anderen Rubriken betrifft, würde ich mir ein gutes Zeugnis ausstellen.

Ein Knoten im Taschentuch oder Eselsbrücken können kleine Merkhilfen im Alltag sein. Welchen Tipp haben Sie, um nichts Wichtiges zu vergessen?

Das A und O ist natürlich, sich wichtige Sachen aufschreiben. Um mir Geheimzahlen von EC-Karten oder die PIN-Nummer vom Handy zu merken, baue ich mir gerne Eselsbrücken aus mathematischen Lösungen und verbinde die dann. Zum Beispiel: Sieben minus vier ist drei.

Die Zuschauer zu Hause können im Internet für "Deutschlands größten Gedächtnistest" trainieren. Wie bereiten Sie sich auf die Show vor?

Ehrlich gesagt bereite ich mich auf so etwas nie groß vor. Früher habe ich aber öfter das Videospiel "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" gespielt. Jetzt wäre wohl eine gute Gelegenheit, das wieder zu tun. Aber wenn ich mich auch im Internet vorbereiten kann, dann schau ich da mal vorbei.

Sie sind 38 Jahre alt. Am Ende der Show erfahren Sie auch Ihr geistiges Alter. Wie hoch schätzen Sie das ein?

Durch den Druck, der in einer Fernsehsendung herrscht, schätze ich mich eher ein bisschen älter ein. Wenn das Ergebnis 43 ist, dann bin ich geistig ja nur 5 Jahre älter, damit wäre ich noch zufrieden. Bei 58 sollte ich mir Gedanken machen. Aber da ich ja ein durchaus positiver und optimistischer Mensch bin, gehe ich einfach mal davon aus, dass es ganz gut für mich laufen wird.

Die Fragen stellte Simone Rapp


Guido Cantz (Quelle: SWR/Stephan Pick/Pool Position)Großansicht des Bildes Bildunterschrift: Guido Cantz ]
Guido Cantz mit Frank Elstner (Quelle: picture-alliance/dpa)Großansicht des Bildes Bildunterschrift: Guido Cantz mit Frank Elstner ]