SENDETERMIN Mi, 07.03.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Ursula von der Leyen über die Bundeswehreinsätze

PlayUrsula von der Leyen
Ursula von der Leyen über den Irak-Einsatz | Video verfügbar bis 07.03.2019 | Bild: WDR

Die Bundeswehr soll künftig Soldaten in ganz Irak ausbilden. Ursula von der Leyen im Interview mit Christiane Meier.

Es solle künftig zwei Standbeine geben, so von der Leyen. Einerseits in Bagdad, um in der Zentralregierung zu beraten, und andererseits in Erbil. Die Zahl der Soldatinnen und Soldaten gehe sogar zurück; Nun ginge es um eine andere Qualität der Aufgabe.

Das Mandat zu dem Auftrag fundiere auf einer sicheren völkerrechtlichen Basis und man arbeite Seite an Seite mit den Vereinten Nationen, der EU und der NATO. Es gehe nun darum, den Irak, der tapfer gegen den IS gekämpft habe, beim Wiederaufbau zu unterstützen.

In Afghanistan soll das Kontingent der Bundeswehr aufgestockt werden. Man brauche Geduld und einen langen Atem, so von der Leyen. Die afghanischen Sicherheitskräfte müssten in die Lage versetzt werden, selbst die Bevölkerung zu schützen.

Stand: 07.03.2018 09:12 Uhr

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi, 07.03.18 | 05:30 Uhr
Das Erste