SENDETERMIN Do, 14.06.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Laschet unterstützt Merkel in Streit mit Seehofer

Europäische Abstimmung über Zuwanderung erforderlich

PlayArmin Laschet
Laschet unterstützt Merkel in Streit mit Seehofer  | Video verfügbar bis 14.06.2019 | Bild: WDR

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat Unterstützung für Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Streit mit Innenminister Horst Seehofer (CSU) über die Flüchtlingspolitik signalisiert. “Wenn Angela Merkel für eine europäische Lösung eintritt, dann hat sie auch meine Unterstützung”, sagte Laschet. Er warnte eindringlich vor "Schnellschüssen” und forderte eine "maximale Sachlösung” in dem Streit. Dabei müssten sich die beide Kontrahenten bewegen, um eine gute Lösung zu ermöglichen.

Laschet warnte davor, dass Deutschland künftig einseitig Flüchtlinge an der Grenze zurückweist, wenn sie in anderen europäischen Ländern bereits registriert sind. Genau das schlägt Seehofer vor. “Wenn wir ankündigen, jeder, der in einem anderen Land – in Italien, Griechenland – registriert ist, wird zurückgewiesen, fürchte ich, dass dann die Länder sagen, dann registrieren wir nicht mehr." Dann drohten eine Eskalation und eine unkontrollierte Zuwanderung. Daher sei eine Abstimmung in ganz Europa erforderlich, insbesondere mit Italien und Griechenland.

Stand: 14.06.2018 13:16 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.