SENDETERMIN Mo, 28.11.16 | 05:30 Uhr | Das Erste

Innere Sicherheit: Grüne fordern schärfere Waffengesetze

Innenexperte von Notz: Höchstmengenabgaben für sprengstofftaugliche Stoffe

Innere Sicherheit: Grüne fordern schärfere Waffengesetze  | Video verfügbar bis 28.11.2017

Der Innenexperte der Grünen-Bundestagsfraktion Konstantin von Notz hält schärfere Waffengesetze in Deutschland für überfällig. Die Bundesregierung müsse ihren Ankündigungen Taten folgen lassen. Es sei ein Skandal, dass die sogenannten Reichsbürger über Waffen verfügten. "Es geht darum, striktere Regelungen schaffen, damit wir eine bessere Kontrolle bekommen. Das ist auch wichtig für die Polizei."

Von Notz warnte davor, dass sich die Bürger mit leichter zugänglichen Waffen wie beispielsweise Reizgas hochrüsten. Das führe, wie sich in den USA zeige, unter dem Strich zu einer höheren Gefährdung der Bevölkerung. Beim kleinen Waffenschein sei deshalb eine stärkere Regulierung erforderlich. Ein weiteres Problem sei der freie Verkauf von Chemikalien in Baumärkten, die zum Bau von Sprengstoffen geeignet sind. "Wir brauchen dringend Höchstmengenabgaben. Es braucht eine Sensibilisierung, die über das, was bisher passiert ist, deutlich hinausgeht, für diese Stellen, für die Baumärkte, wo dieses verkauft wird."

Stand: 28.11.2016 10:49 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.