SENDETERMIN Mo, 12.06.17 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Wie gesund ist fettarm?

mit Dr. Anne Fleck, Ernährungsmedizinerin

Service: Wie gesund ist fettarm? | Video verfügbar bis 12.06.2018

Fett ist als ungesunder Dickmacher verschrien. Statt Butter und pflanzlichen Ölen werden daher immer öfter Produkte wie fettreduzierte Wurst und Magermilch gekauft. Doch die "leichten" Produkte, die versprechen, den Körper in Balance zu halten, sind oft alles andere als gesund.

"Light"-Produkte

Ein Produkt darf sich „Light“ nennen, wenn es mindestens 30 Prozent weniger Fett oder Zucker als das Original enthält. Trotzdem können diese Lebensmittel erhebliche Mengen an Fett enthalten. Zudem kommen hier oft zusätzliche Kohlenhydrate zum Einsatz, um Wasser zu binden und den Geschmack des Originals halbwegs zu wahren.

Frischkäse und Fertigpizza

Bei einigen Frischkäse-Produkten mit dem Aufdruck "Balance" haben die Hersteller den Fettanteil reduziert und den Zuckeranteil erhöht. Doch genau dieser Zusatz von zusätzlichem Zucker kann gewichtsteigernd wirken. Um diese fettreduzierten Frischkäsezubereitungen oder Desserts cremiger zu machen, werden Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel, Stärke, Gelatine, Zitrusfasern, Johannisbrotkernmehl und Carrageen (E 407) eingesetzt. Bei Carrageen handelt es sich um einen Stoff, der im Verdacht steht, bei empfindlichen Menschen Darmkrankheiten zu fördern und im Tierversuch nachweislich entzündliche Veränderungen der Darmschleimhaut hervorruft.

Pizza aus der Tiefkühltruhe gilt als fettig und salzig. Auch hier wird mit den Begriffen "Leicht" oder "Balance" geworben. Der Vergleich zweier Pizzen desselben Herstellers ergab, dass die vegetarische Pizza zwar weniger Fett, aber mehr Zucker als die Champignonpizza enthielt. Zudem wog die vegetarische Pizza bei gleichem Preis rund 10 Gramm weniger.

Gesundes Fett

Fett ist als wichtiger Nährstoff nicht nur Energiereserve, sondern erfüllt auch lebenswichtige Funktionen. Er schützt Herz, Nieren und Lunge. Bei einer Verletzung der Organe eilen Stammzellen aus dem Fettgewebe herbei und helfen bei der Behebung des Schadens. Nahezu alle wichtigen Botenstoffe werden im Fettgewebe erzeugt, wie z.B. die weiblichen Geschlechtshormone, die Östrogene.

Nach dem neuesten Stand der Forschung sind alle Fette gesund,  außer den industriell hergestellten Transfettsäuren. Die befinden sich hauptsächlich in frittierten Produkten oder Backwaren. Auch Billigmargarinen sind nicht zu empfehlen. Eine neue Studie belegt, dass selbst Butter nicht nur gesundheitlich neutral ist, sondern aufgrund der in ihr enthaltenen natürlichen Transfette aus dem Wiederkäuer nicht schädlich sind: der langjährige Vorwurf, die Transfettsäuren aus der Butter seien schädlich auf das Herz,- Kreislaufssystem, ist wissenschaftlich widerlegt (De Souza, BMJ 2015).  Auch die gesättigten Fette aus Fleisch oder Kokosfett sind in Maßen der Gesundheit zuträglich, das Verhältnis der Fettsäuren zueinander ist ausschlaggebend. Fett gelangt durch Eiweiß wie eine "Transportrakete" besser in den Körper. Beim täglichen Verzehr von Fetten kommt es auf das optimale Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren an.

Was unser Körper am meisten benötigt, sind z.B. Fette mit ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Zu letzteren zählen die Omega-3-Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst hergestellt, aber zum Aufbau der Zellwände und in den Gefäßen benötigt werden. Sie schützen z.B. vor Bluthochdruck, Nervenerkrankungen, Entzündungen und auch Augenschädigungen.

Omega-3-Fettsäuren sind z.B. in Nüssen, Mandeln, Samen, pflanzlichen Öle wie Leinöl, Weizenkeimöl, Hanföl oder Walnussöl (wichtig omega-geschützte Herstellung unter Ausschluß von Licht,- Hitze,- und Sauerstoff) oder fetten Fischen wie Lachs, Makrele, Hering oder Thunfisch zu finden. Olivenöl extra vergine ist vor allem wegen seines herausragenden Polyphenolgehaltes als besonders gefäßschützend und gesundheitlich wertvoll bewiesen.

LITERATUR

Dr. med. Matthias Riedl/Dr. med. Anne Fleck/Dr. med. Jörn Klasen: Die Ernährungs-Docs
ZS Verlag, 24,99 Euro, ISBN-13: 9783898835619

Dr. Mohsen Radjai/Uschi Müller: Bleiben Sie herzgesund
Trias Verlag, 17,99 Euro, ISBN-10: 3830482396

Stand: 14.06.2017 11:19 Uhr

Sendetermin

Mo, 12.06.17 | 05:30 Uhr
Das Erste