SENDETERMIN Di, 28.11.17 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Nachtblindheit

mit Nadia Kičová, Augenärztin

Service: Nachtblindheit | Video verfügbar bis 28.11.2018

Viele Menschen klagen über schlechtes Sehen beim Autofahren in der Dämmerung  oder bei Nacht. Sie meiden das nächtliche Fahren. Schilder lassen sich bei Anbruch der Dunkelheit schlechter erkennen und entgegenkommende Autos blenden stark. Die verminderte Sehqualität im Dunklen kann ein Hinweis auf eine Begleiterkrankung einer Augenerkrankung sein oder eine wirkliche Nachtblindheit.

Vererbte Nachtblindheit

Bei der vererbten Nachtblindheit liegt die Ursache in der Netzhaut. Im Zentrum der Netzhaut liegen die Zapfen, die für das Farbensehen tagsüber zuständig sind. In der Peripherie der Netzhaut befinden sich die Zapfen für das Dämmerungssehen. Sind diese geschädigt, kann der Betroffene im Dunkeln nichts sehen. Eine komplette Nachtblindheit  ist vererbt und sehr selten.

Die bekannteste Form ist die Retinitis pigmentosa. Etwa 0,04% der deutschen Bevölkerung leiden darunter. Bereits als Kind fällt eine Nachtsehschwäche auf, die mit den Jahren zunimmt. Meist erkranken Menschen zwischen dem 30. bis 50. Lebensjahr.

Die vererbte Nachtblindheit ist nicht heilbar und lässt sich auch nicht mit einer Brille korrigieren. Daher besteht Autofahrverbot im Dunkeln. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Vitamin A ist wichtig für den Sehvorgang. Hierzulande ist ein Vitamin A-Mangel sehr selten. Eine ausgewogene Ernährung schützt davor. In den tropischen Ländern erblinden jedoch weltweit jedes Jahr 5 Millionen Kinder aufgrund von Vitamin A-Mangel.

Erworbene Nachtblindheit

Die erworbene Nachtblindheit ist häufiger anzutreffen. Dafür gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Ursachen:

  • Nachtkurzsichtigkeit: Tagsüber brauchen die Betroffenen keine Brille. In der Dämmerung wird die Pupille grösser, die Augen kurzsichtiger und die Betroffenen brauchen fürs Autofahren nachts eine Brille.


  • Grauer Star (Cataract): Mit zunehmendem Alter trübt sich die Augenlinse ein: Der graue Star. Beim nächtlichen Autofahren wird das Scheinwerferlicht der Autos durch die getrübte Linse gestreut und es entsteht ein Schleiersehen, das zu einer Sehverschlechterung und Blendung führt. Der graue Star lässt sich mit Hilfe einer Cataract-Operation beheben. Dazu wird die getrübte Linse durch eine Kunstlinse ersetzt, die ein Leben lang im Auge verbleiben kann. Diese Operation erfolgt ambulant, dauert 10 Minuten und wird in lokaler Betäubung durchgeführt. Besonders schonend mit dem Laser.


  • Grüner Star (Glaukom): Schleichende Sehverschlechterung im peripheren Gesichtfeld durch eine langsame Schädigung der Sehnerven (Optikusatrophie).


  • diabetogene Veränderungen der Netzhaut: Periphere Schädigung der Netzhaut in Folge von Diabetes.


  • Altersbedingte Miosis: Im fortgeschrittenen Alter erweitert sich auch nicht mehr die Pupille und durch enge Pupillen gelangt weniger Licht ins Auge. Die altersbedingte Miosis lässt sich nicht behandeln, daher sollte man das nächtliche Autofahren vermeiden.

 

Der Augenarzt überprüft bei dem Verdacht auf eine Nachtblindheit die Sehschärfe, die Anpassungsfähigkeit des Auges und die Blendempfindlichkeit. Zusätzlich wird die Netzhaut das Gesichtfeld kontrolliert. Mit dem Mesoptometer kann der Augenarzt das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Anpassung der Netzhaut an die Dunkelheit messen. Beim Nyktometer wird das Kontrastsehen in der Dunkelheit mit und ohne Blendung gemessen.

Nachtfahrbrille

Bei der einfachen Blendung durch Autoscheinwerfer kann bei ansonsten gesunden Augen auch eine Autofahrerbrille verwendet werden. Diese filtert das Blaulicht heraus und bewirkt ein besseres Kontrastsehen und weniger Blendeffekte beim nächtlichen Fahren.

Grundsätzlich sollte einmal jährlich beim Augenarzt ein Sehtest durchgeführt werden, um die Sehfähigkeit auch bei Dämmerung zu kontrollieren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Was ist Nachtblindheit

www.auge-online.de/Erkrankungen/Nachtblindheit/nachtblindheit.html

Unfallgefahr Nachtblindheit

www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-unfallgefahr-nachtblindheit

Schlecht sehen bei Dunkelheit

https://www.sehen.de/sehen/sehschwaeche/nachtblindheit

 

Stand: 29.11.2017 12:11 Uhr

Sendetermin

Di, 28.11.17 | 05:30 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle