SENDETERMIN Mi, 28.06.17 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Schutz für die Augen

mit Selda Baran, Augenoptikermeisterin

Service: Schutz für die Augen | Video verfügbar bis 28.06.2018

Sonnenbrillen sind nicht nur ein modisches Accessoire und ein Schutz vor Helligkeit, sie schützen vor allem auch vor der unsichtbaren kurzwelligen ultravioletten Strahlung. Denn bei hoher Intensität kann UV-Strahlung das Auge schädigen.

Jede Sonnenbrille sollte deshalb zu 100 Prozent vor UV-Strahlung schützen, egal was sie kostet. Die Preisspanne ist groß: Markenbrillen können mehr als 100 Euro kosten. Brillen im Discounter sind bereits für unter 10 Euro zu bekommen.

UV-Schutz

Alle Brillen, die in Deutschland verkauft werden, müssen auf dem Brillenbügel das CE-Siegel tragen. Das Zeichen belegt, dass die Brille den Sicherheitsanforderungen der europäischen Richtlinien entspricht: UV-Schutz bis 400nm inklusive. Allerdings gibt es keine unabhängige Instanz, die jede einzelne Brille überprüft. Wer ganz sicher gehen will, kann seine Brille beim Augenoptiker auf UV-Schutz testen lassen.

Tönung

Vorsicht im Straßenverkehr bei Brillen mit verschiedenen Farbtönungen. Besonders farbunverfälschend für Autofahrer sind die Tönungen braun und grau. Damit werden Ampelfarben oder andere Signallichter kaum verfälscht. Eine gelbe Tönung kann nachts das Kontrastverhältnis verbessern und eignet sich daher für Menschen die bei Dunkelheit Probleme haben Auto zu fahren.

Lichtdurchlässigkeit

Die Lichtdurchlässigkeit von Sonnenbrillen wird in 5 Filterkategorien angegeben:

0 = 80% -100% Lichtdurchlässigkeit

1 = 43% - 80%  Lichtdurchlässigkeit

2 = 18% - 43%  Lichtdurchlässigkeit

3 =  8 % - 18 %  Lichtdurchlässigkeit

4 =  3% -  8%  Lichtdurchlässigkeit

Brillen in den Kategorien 0 bis 3 sind verkehrstauglich, weil sie genug Licht durchlassen. Bei der Kategorie 4 handelt es sich vornehmlich um Gletscherbrillen, die für den Straßenverkehr NICHT zugelassen sind.

Polarisierende Gläser

Diese Gläser lassen nur Licht einer bestimmten Ausrichtung durch, so dass andere störende Reflexe/Spiegelungen zum Beispiel vom nassen Asphalt oder von der Wasseroberfläche absorbiert werden. Diese Eigenschaft ist vorteilhaft, beispielsweise für Wassersportler oder Schiffreisende.

Vorsicht bei Augenerkrankungen

Im Alter trübt sich die Augenlinse (grauer Star) und bietet zwar einen erhöhten Eigenschutz vor UV Licht, trotzdem besteht eine höhere Blendempfindlichkeit. Mittlerweile ist auch bekannt, dass die UV Belastung die Entwicklung des grauen Stars begünstigt. Wird die Linse operativ durch eine neue, klare Linse ersetzt, damit die Betroffenen wieder besser sehen können, kann intensive Sonneneinstrahlung nachhaltige Augenschäden verursachen. Es werden heutzutage meist Intraokularlinsen mit Blaufilter eingesetzt. Trotzdem ist ein entsprechender Sonnenschutz weiterhin im Freien wichtig.

Auch bei Menschen mit AMD (altersbedingter Makuladegeneration) ist ein passender Schutz vor UV und Blaulicht wichtig.

Sonnenbrillen in Sehstärke

Sehkorrekturen sind auch in Sportbrillen möglich. Für den Augenoptiker ist es wichtig den Zweck zu wissen, um optimal beraten zu können. Die Anforderungen an eine Brille zum Beispiel für Fahrradfahrer, Golfspieler oder Skifahrer unterscheiden sich. Im Straßenverkehr ist es wichtig keine Einschränkungen im Gesichtsfeld zu haben. Bei verschiedenen anderen Sportarten ist ein rundum Schutz der Augen wiederum notwendig. Selbsttönende Gläser gibt es in verschiedenen Farben und Varianten mit einer sehr hellen Grundfarbe bis zu einer höheren Grundtönung. Ganz gleich ob mit Stärke oder ohne sollte die Brille auch die richtige Größe haben und gut sitzen. 

Kontaktlinsen im Sommer

Diverse Hersteller bieten auch Kontaktlinsen mit UV-Blocker an. Erhältlich sind diese als Tages -, 2 Wochen- oder 4 Wochen Austauschlinsen. Kombiniert mit der Sonnenbrille ergibt das einen guten Schutz der Augen. Auch bei Allergien gegen Pollen können Kontaktlinsen angenehm bei gereizten Augen sein.

Sonnenschutz für Kinder

Nur ein Sonnenhut reicht nicht immer. Ebenso wichtig wie bei Erwachsenen sind Sonnenbrillen bei Kindern. Kinderbrillen sollten leicht sein und vorteilhaft sind flexible Bügel. Die Brille sollte gut angepasst sein. Empfehlenswert sind Gläser aus Kunststoff und am Strand/Wasser mit einer Lichtdurchlässigkeit der Kategorie 3.  

Weitere Informationen

• BR: Tipps für den Sonnenbrillenkauf

br.de/br-fernsehen/sendungen/wir-in-bayern/service/sonnenbrillen-kauf-kiraly-boesl-augenarzt-augenaerztin-heilen

• SWR: So finden Sie die richtige Sonnenbrille

swrmediathek.de/player.htm?show=f8106271-2426-11e7-9102-005056a12b4c

Tipps für den Brillenkauf von der Stiftung Warentest

www.test.de/Augenoptiker-Durchblick-getruebt-1288670-1289395/

Stand: 28.06.2017 07:35 Uhr