SENDETERMIN Do, 25.01.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Überflüssige Versicherungen

mit Susanne Meunier, Finanztest

PlaySymbolbild Versicherungen
Service: Überflüssige Versicherungen | Video verfügbar bis 25.01.2019 | Bild[1]: dpa

Wirklich wichtig sind nur wenige Versicherungen. Die Faustregel: Versichern Sie nur jene Risiken, die existenzbedrohend sind. Darüber hinaus sollte jeder überlegen, welcher Versicherungsschutz für ihn persönlich von Bedeutung ist. In Deutschland gibt es zwei Versicherungen, die verpflichtend sind: Zum einen ist das die Krankenversicherung – gesetzlich oder privat – sowie eine Haftpflichtversicherung für das Auto. Alle darüber hinaus abgeschlossenen privaten Versicherungsverträge sind freiwillig. Unbedingt notwendig ist eine Privathaftpflichtpolice mit ausreichend hoher Versicherungssumme (mindestens 5 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden).

Ein regelmäßiger Versicherungscheck ist aus drei Gründen sinnvoll:

Sparen durch Wechsel: Die Preise für Versicherungen ändern sich. Durch einen Tarif- oder Versicherer Wechsel lassen sich oft bis zu mehrere Hundert Euro im Jahr sparen. Besonders bei der Autoversicherung lohnt sich ein jährlicher Wechsel.

Moderne Policen wählen: Die Bedingungen für die Versicherungsverträge ändern sich, z.B. leisten neue Tarife in der Privathaftpflicht- und Hausratversicherung mehr als alte. Wer umstellt, ist besser versichert.

Geänderten Bedarf berücksichtigen: Die eigene Lebenssituation ändert sich. Ziehen Paare zusammen oder heiraten, können einige Policen zusammengelegt werden. Familien mit kleinen Kindern müssen prüfen, ob ihre Privathaftpflichtversicherung auch einspringt, wenn Kinder unter sieben Jahren einen Schaden anrichten. Wer ein Haus baut und in die eigene Immobilie einzieht, braucht eine Wohngebäudeversicherung.

Überflüssige Versicherungen kündigen oder widerrufen

Am schnellsten müssen Kunden handeln, die online einen Vertrag abgeschlossen haben, den sie gar nicht brauchen. Sobald die Versicherungsunterlagen per E-Mail ankommen, können Kunden den Abschluss längstens 14 Tage widerrufen. Ist dieser Zeitraum vorbei, gibt es noch eine zweite Chance, wenn der Versicherer einen Kunden beim Abschluss nicht über sein Widerrufsrecht informiert hat. Dann kann dieser auch Jahre später noch eine Rückabwicklung des Vertrags verlangen.

Verträge lassen sich auch ordentlich kündigen. Wer Überflüssiges entdeckt oder woanders ein besseres oder günstigeres Angebot erhält, kommt so aus alten Verträgen heraus. Die meisten Verträge werden für ein Jahr geschlossen. Ein bis drei Monate vor Ablauf des Versicherungsjahrs muss das Kündigungsschreiben bei der Versicherungsgesellschaft sein. Wichtig ist daher, den Brief rechtzeitig abzuschicken, am besten per Einschreiben mit Rückschein. Verpasst jemand die Kündigungsfrist, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein weiteres Jahr, es sei denn, es liegt ein Grund für eine außerordentliche Kündigung vor.

Außerordentlich kündigen kann man beispielsweise nach  einem Schadensfall, der reguliert wurde oder wenn die Versicherung die Leistung abgelehnt hat.  Ebenfalls kündigen kann man nach einer Beitragserhöhung, wegen der Verschlechterung der Bedingungen oder wenn das zu versichernde Risiko wegfällt.

Weitere Informationen

  • Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Heft Finanztest 2/2018 (Artikel Ordnung schaffen, S. 86 ff.).
  • Finanztest Bestellservice: 01805 – 00 24 67 (14 Cent pro Minute) oder
  • Leserservice: 09001 – 58 37 82 (62 Cent pro Minute)

Stand: 25.01.2018 07:19 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Do, 25.01.18 | 05:30 Uhr
Das Erste