SENDETERMIN Mo, 08.01.18 | 05:30 Uhr | Das Erste

Service: Neues Handy startklar machen: Wie geht das eigentlich?

mit Dennis Horn, Multimediaexperte

Service: Neues Handy startklar machen: Wie geht das eigentlich?  | Video verfügbar bis 08.01.2019 | Bild: WDR

Über 70 Prozent der Deutschen haben sich zu Weihnachten mit Technik beschenkt, die meisten davon besitzen nun ein neues Smartphone oder ein neues Tablet. Doch auf die Freude über die digitalen Geschenke folgt meist die Frage: Wie übertrage ich Adressbücher, E-Mails, Fotos und sonstige Daten vom alten Gerät auf das neue?

Je nachdem, wie kompatibel die Geräte sind, gelingt es mal mehr, mal weniger gut, Daten und Programme auf das neue Gerät zu übertragen. Bei Kontakten, Mails und Fotos klappt das in den allermeisten Fällen, manches Mal müssen dafür aber ein paar Umwege in Kauf genommen werden.

Ob beim Übertragen Cloud-Dienste zum Einsatz kommen sollen, muss jeder selbst entscheiden. Nicht jedem gefällt der Gedanke, persönliche Daten mit einem Internetdienst zu teilen. Aber gerade technischen Laien bleibt in manchen Fällen leider kaum eine andere Möglichkeit.

Von Android auf Android

Hier ist der Umstieg in den meisten Fällen recht unkompliziert – zumindest wenn die Daten per Google synchronisiert werden: Kontakte, Kalender, E-Mails und Notizen werden automatisch über das Gmail-Konto aufs neue Gerät kopiert. Fotos und Videos können über die Google-Foto-App übertragen, PDFs und andere Dokumente mit der Google-Drive-App (Alternativ: Dropbox, OneDrive) in der Cloud hinterlegt werden.

Leider werden hier hauptsächlich die Daten der Google-Apps gesichert – und auch diese manchmal lückenhaft. Daten von Apps anderer Hersteller werden bei solchen Übertragungen oft unterschlagen; also vor dem Löschen auf dem alten Gerät alles noch einmal überprüfen!

Von iOS auf iOS

Der Umstieg bei Apple ist am einfachsten, Daten vom iPhone oder iPad lassen sich meist komplett auf das neue Gerät übertragen, z.B. über ein iTunes-Back-up. Dafür wird das kostenlose Programm iTunes auf dem PC oder Mac benötigt.

Noch unkomplizierter geht es mit Apples Speicherdienst iCloud. Dazu muss das iCloud-Back-up auf dem alten Gerät aktiviert werden. Beim Einrichten des neuen Geräts wählt man dann die entsprechende Funktion.

Von Android auf iOS und von iOS auf Android

Sowohl Google als auch Apple geben für den Wechsel zum jeweils anderen System Hilfestellung. Wichtig dabei, umziehen lassen sich nur Daten, keine Apps. Wer auf ein neues Betriebssystem wechselt, muss sich alle Apps neu besorgen und ggf. noch mal Geld dafür ausgeben. Der Umstieg von Android auf iOS ist in der Regel sehr einfach mit Hilfe der Move-to-iOS-App, die auf dem Android-Gerät installiert werden muss (Detaillierte Anleitung unter goo.gl/K9pHnZ).

Der Wechsel von iOS zu Android läuft über die Google-Drive-App, die auf das iPhone oder iPad geladen werden muss. Mit ihrer Hilfe lassen sich Daten automatisch in Googles Cloud-Speicher sichern. Wird der Google-Account auf dem neuen Android-Gerät aktiviert, werden die Daten synchronisiert.

Einige Smart-Geräte sind mit einem Adapter ausgerüstet, mit dessen Hilfe sich iOS- und Android-Geräte direkt per Kabel verbinden lassen. Das neue Telefon muss dann nur noch als neues Gerät eingerichtet werden. Es verbindet sich anschließend per Kabel mit iPhone oder iPad und das Datenaustausch-Programm startet automatisch.

TV-Geräte, Flachbildfernseher, Heimelektronik
Heimelektronik  | Bild: dpa

Stand: 08.01.2018 11:27 Uhr