SENDETERMIN So, 10.06.18 | 19:20 Uhr | Das Erste

Peru: Eine Oma als Fußballtrainerin

PlayPeru: 92 Jahre alt und immer noch auf dem Fußballplatz – Trainerin Maria Angélica Ramos

Peru hat sich seit 1982, seit 36 Jahren, zum ersten Mal für eine Fußball-WM qualifiziert. Seitdem ist das Land im Ausnahmezustand. Denn bislang waren die Erfolge bescheiden – dabei ist Fußball doch mit Abstand Sportart Nummer eins.

Älteste Trainerin der Welt

Peru: Die wohl älteste Trainerin der Welt: Maria Angelica Ramos: 92 Jahre alt
Peru: Die wohl älteste Trainerin der Welt: Maria Angelica Ramos: 92 Jahre alt

In einem Vorort von Lima kennt sie jeder. Ihr Markenzeichen: die weiße Kappe. Maria Angélica Ramos – so heißt die wohl älteste Trainerin der Welt. Aber jeder soll sie nur "La Vieja" nennen – 'die Alte'. Auch mit 92 Jahren steht sie vier Tage die Woche auf dem Fußballfeld. "Das macht mir Freude. Ein tolles Gefühl. Ich sehe diese Kinder, sie wachsen heran und ich alte Frau zeige ihnen, wie es geht", sagt "La Vieja".

"La Vieja" nimmt jeden Freitag die jüngsten Talente ihres Viertels unter ihre Fittiche. Sie ist kaum größer als ihre 10-jährigen Schützlinge. Das Training beginnt klassisch: Aufwärmen, dehnen. "La Vieja" ist streng.

"Springen! Hör auf zu quatschen!", "La Vieja".

"Einmal fragte mich ein Junge, ob ich krank sei. Ich fragte, warum? Er meinte, ich hätte heute noch kein einziges Mal rumgeschrienen. Da habe ich gemerkt: Meine Schreierei macht sie stark", erzählt "La Vieja".

44 Jahre Momente puren Glücks

Peru: 92 Jahre alt und immer noch auf dem Fußballplatz – Trainerin Maria Angélica Ramos
Peru: 92 Jahre alt und immer noch auf dem Fußballplatz – Trainerin Maria Angélica Ramos

"La Vieja" sieht sofort, wer Talent hat. Immer wieder kommen Scouts der großen Klubs hier auf den Betonplatz und picken sich "La Viejas" Talente heraus. Nach zweieinhalb Stunden ist Schluss. "La Vieja" kümmert sich um die Leibchen, den Ball und macht sich auf den Heimweg. Sie ist hier aufgewachsen. In einem Arbeitervorort von Perus Hauptstadt Lima. Ihr zu Hause ist voller Fußball-Pokale. Es müssen an die fünfzig sein, die "La Vieja" mit ihren Teams gewonnen hat. In 44 Jahren als Fußball-Trainerin. Derzeit fiebert sie mit Perus Nationalmannschaft. Bei der ersten WM seit 36 Jahren.

"Es ist ein Triumph. Wir wollten endlich wieder an einer WM teilnehmen. Ein Traum wird wahr", so "La Vieja".

Ihr Mann hatte einst ihre Fußballleidenschaft entfacht. Doch der ist längst gestorben. Geblieben ist "La Vieja" nur der Fußball. Momente puren Glücks.

"Wenn mir jemand meinen Fußball wegnimmt, werde ich sterben. Das ist sicher. Ich habe doch nichts anderes", erzählt "La Vieja".

Trainierin und Ersatz-Mutter

Peru: Liebevoll wird sie "die Alte" genannt: Maria Angelica Ramos
Peru: Liebevoll wird sie "die Alte" genannt: Maria Angelica Ramos

Einkäufe macht "La Vieja" auch mit 92 noch selbst. Dabei trifft sie stets Bekannte. Diese Nachbarinnen sind zwar 17 Jahre jünger, aber "La Vieja" hängt sie – natürlich – leichten Fußes ab. Kaum jemand, den sie nicht trainiert hat. Nur weil es die Krankenversicherung so will, geht "La Vieja" jeden Tag zum Blutdruckmessen.

"Als sie mir ihr Alter sagte, habe ich gestaunt. Andere in ihrem Alter sitzen im Rollstuhl oder gehen am Stock. Sie ist so fit", sagt Ignacio Yanasca, Apotheker.

Jeden Tag nimmt "La Vieja" – beinahe mühelos – die Stufen zu der Nachbarsfamilie, die ihr ans Herz gewachsen ist.
Mittagessen bei Rosa Perez. Es gibt Reis mit Kutteln.

Einer von "La Viejas" ersten Fußballschülern war Rosas Sohn Giomar. Und sogar mehr als das. La Vieja gab ihm Ratschläge, sorgte sich um ihn wie ein Ersatz-Mutter.

"Ich habe drei Kinder und alle sind gut geraten. Sie haben keine Laster, sind nicht kriminell. Ich verdanke das "La Vieja", die sie streng erzogen hat", berichtet Rosa Perez, Mutter von Giomar.

Peru: Bei Trainerin Maria stehen die kleinen Kicker stramm, gehorchen aufs Wort
Peru: Bei Trainerin Maria stehen die kleinen Kicker stramm, gehorchen aufs Wort

Kuchen verkaufen um Hobby zu finanzieren

Peru: Mehrmals die Woche auf dem Platz: Bis zu 1.000 Kinder hat die Trainerin in ihrem Leben trainiert
Peru: Mehrmals die Woche auf dem Platz: Bis zu 1.000 Kinder hat die Trainerin in ihrem Leben trainiert

Trotz allem lebt "La Vieja" einfach. Sie kriegt nur wenig Unterstützung vom Staat und muss manchmal Kuchen verkaufen, um ihr Hobby Fußball finanzieren zu können. "Mir fehlen Trikots für die Kinder. Das tut mir weh. Vielleicht kann ich mir die irgendwann leisten, aber jetzt habe ich kein Geld", sagt "La Vieja". Aufhören kommt für „La Vieja“ nicht in Frage. Sie will auch die Kinder ihrer früheren Schützlinge bis zum Schluss trainieren. So lange wie es eben geht.

"Wenn der da oben sagt, ‚Vieja, es ist Zeit‘, werde ich für immer gehen. Auf jeden Fall sterbe ich auf einem Fußballplatz", so "La Vieja".

Lebenselixir Fußball – für die wohl älteste Trainerin der Welt in Peru.

Bericht: Matthias Ebert / ARD Studio Rio de Janeiro

Stand: 10.06.2018 20:07 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 10.06.18 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste