SENDETERMIN So, 11.11.12 | 16:30 Uhr

Ach so?! Wie war das mit den Nebelscheinwerfern?

Nebelscheinwerfer

Nebelscheinwerfer

Sehen und gesehen werden – am Auto ist das Licht dafür ausschlaggebend. Jetzt im Herbst führt oft kein Weg an den Nebelscheinwerfern vorbei. Doch wie gehe ich damit um? Was ist erlaubt? Wann und wo darf man sie anschalten? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Bei Nebel ist zu geringer Abstand zum Vordermann bei oft zu hohem Tempo die Hauptursache für Unfälle. Wer sicher durch die Nebelsuppe kommen will, sollte vor allem eines beachten: Sofort runtergehen vom Gas und die Geschwindigkeit der Sichtweite anpassen! Drei Fragen hat Ratgeber Auto-Reise-Verkehr geklärt:

Wenn die Sicht auf der Straße miserabel ist, soll auch die Nebelschlussleuchte helfen – denn mit der wird man besser von nachfolgenden Fahrern erkannt.

Frage: Aber wann darf man sie überhaupt einschalten?

Antwort: Eine Nebelschlussleuchte ist bis zu 30 Mal heller als die anderen Rücklichter. Bei besseren Sichtverhältnissen kann sie die Nachfahrenden blenden. Deswegen gibt es strikte Regeln für ihre Benutzung. Sie darf nur bei Nebel, bei einer Sicht von unter 50 Metern eingeschaltet werden und sonst gar nicht. Beim Abschätzen der Sichtweite gibt es einen einfachen Trick. Die Leitpfosten am Straßenrand stehen normal im Abstand von 50 Meter.

Ist die Nebelschlussleuchte angeschaltet, heißt das also, die Sicht beträgt keine 50 Meter, was die Schlussfolgerung nach sich zieht: runter vom Gas.

Frage: Gibt es da nicht auch eine Vorschrift?

Antwort: Ja! Sie lautet: Wenn die Sichtweite durch Nebel bedingt weniger als 50 Meter beträgt, dann dürfen auch höchstens 50 km/h gefahren werden. So kommt man im Ernstfall noch innerhalb der überblickten Sichtweite von 50 Metern sicher zum Stehen. Wegen der großen Blendgefahr muss die Nebelschlussleuchte auf nebelfreien Abschnitten oder bei größeren Sichtweiten aber sofort wieder ausgeschaltet werden.

Aber wie sieht es mit den Nebelscheinwerfern vorne aus? Oft haben Autofahrer sie  eingeschaltet, obwohl die Sicht gut ist.

Frage: Darf man sie nach Belieben einschalten?

Antwort: Nein! Doch anders als ihr Name können die Nebelscheinwerfer generell bei schlechter Sicht eingeschaltet werden, also nicht nur bei Nebel, sondern auch bei starkem Regen und Schneefall. Sie allerdings einzuschalten, weil es vermeintlich „cool“ ist, das geht nicht.

Tipp: Mit kaputten Lämpchen oder falsch eingestellten Scheinwerfern fallen Fahrzeuge seit diesem Sommer bei der  Hauptuntersuchung durch und müssen neu vorgeführt werden. Das kostet Geld. Deshalb die Beleuchtung ab und zu selbst überprüfen oder vom Fachmann kontrollieren lassen.

Stand: 21.11.2012 16:24 Uhr

Sendetermin

So, 11.11.12 | 16:30 Uhr