SENDETERMIN So, 07.07.13 | 16:30 Uhr

Hausboote

Unterwegs im Ferienhaus

Hausboot in voller Fahrt
Mit dem Hausboot unterwegs

Einmal Kapitän sein, davon träumen viele und mieten sich für den Urlaub ein Hausboot: Der Traum von Freiheit auf dem Wasser und die "Ferienwohnung" immer dabei. Doch kann wirklich jeder ohne Ruckeln und Rammen so ein Hausboot steuern?

Vier Schwaben und zwei Pfälzer wollen das erste Mal in Mecklenburg in See stechen. Dafür müssen sie die Schulbank drücken. Den Führerschein in drei Stunden gibt es nur auf dem Wasser. Der Charterschein gilt aber nur für die Mietdauer und nur tagsüber bis Windstärke 4.

Alle Urlaubskapitäne müssen zuerst ein Gefühl für die Geschwindigkeit bekommen und lernen schnell: So ganz leicht ist das alles nicht.

Beispiel Orientierung: Am Steuer muss man die grünen und roten Tonnen, die Markierungen im Fahrwasser suchen, was manchmal gar nicht so einfach ist.

Hausboot vor Schleuse
Herausforderung: Schleuse

Die größte Hürde ist die Schleuse. Bei der Ausfahrt macht es bisschen Rumms. Beim Auto wären das richtige Beulen und bei einem hochglanzlackierten Boot wäre jetzt die Kaution weg.

Regelmäßige Kontrollen

So lustig manch kleine Panne ist, das Lachen kann schnell vergehen.

Die Wasserschutzpolizei warnt vor Leichtsinn, auch wenn Hausbootfahrer meist vorsichtig seien und kaum mehr beschädigten als reguläre Skipper.

Wasserschutzpolizei
Wasserschutzpolizei

Die Polizei kontrolliert natürlich dennoch regelmäßig auf den Mecklenburger Wasserstraßen: Sind Rettungswesten an Bord, passt alles mit dem Tempolimit und hat der Kapitän keinen Alkohol getrunken?

Das hätte nämlich auch rechtliche Konsequenzen, erläutert Michael Konschak von der Wasserschutzpolizei Waren: "Die Besonderheit auf dem Wasser ist, dass beide Führerscheine dann weg sind, fürs Auto … wie auch fürs Boot."

Hausboot an romantischem Liegeplatz
Romantischer Liegeplatz

Nach drei Tagen haben unsere Bootsurlauber bereits Routine gewonnen und manche Hindernisse gemeistert. Doch der Urlaub auf dem Wasser ist kein leichtes und mit 2.500 Euro pro Boot und Woche kein billiges Vergnügen. Aber alle wollen wiederkommen. Wer übrigens außerhalb der Ferienzeit Kapitän sein will, der kriegt so ein Hausboot in der Nebensaison oft zum halben Preis.

Stand: 08.07.2013 10:40 Uhr

Sendetermin

So, 07.07.13 | 16:30 Uhr