SENDETERMIN So, 28.10.12 | 16:30 Uhr

Blind Booking

Das Reiseglücksspiel

Reiselustige mit kleinem Budget können bei Glücksreisen Geld sparen. Sie geben an, wie viel sie ausgeben wollen und buchen blind. Das Reiseziel wird erst hinterher verraten. Die Veranstalter locken mit Schnäppchenpreisen - zu Recht? Und wo kommt man raus?

Stephan und Celine wagen für uns den Sprung ins kalte Wasser. Sie möchten gerne 5 bis 7 Tage verreisen, haben ein maximales Budget von 500 Euro pro Person eingeplant und wollen dafür gerne so weit wie möglich verreisen und auch einen gewissen Komfort genießen.

Reise-Roulette

Glückshotelangebote im Internet
Glückshotelangebote im Internet

Im Internet finden sie mehrere Seiten auf denen Glücksreisen angeboten werden. Die beiden können hier ihr Maximalbudget angeben, die Dauer der Reise und die Kategorie, dann bekommen Sie mehrere Regionen zur Auswahl. Die beiden finden für den gewünschten Zeitraum eine Reise für 525 Euro, also knapp über dem Budget. Sie buchen. Ihr Zielgebiet: Antalya, Side in der Türkei.

Dort gibt es nicht nur tolle Luxushotels. Deshalb will Stefan wissen, in welchem Hotel sie nun sind. Er ruft bei der Hotline an. Der Veranstalter verrät aber noch nichts. Das Paar erfährt das Hotel erst aus den Buchungsunterlagen oder tatsächlich erst am Ankunftsflughafen. Sie sind aufgeregt und gespannt.

Flug ins Blaue

Ein anderes System werden Kerstin und Kumir testen. Dabei geht es zunächst nur um einen Flug. Die Fluglinie Germanwings bietet europaweite Überraschungsflüge an. Zur Wahl stehen verschiedene Kategorien von Strand über Party bis Kultur. Die beiden entscheiden sich für ein Reiseziel in Europa mit dem Thema Kultur. Es wird mit Flügen ab 29,99 Euro geworben.

Die möglichen Flugziele klingen vielversprechend. Von Barcelona bis Rom, von Salzburg bis Lissabon gibt es insgesamt 15 Städte mit klangvollen Namen, die eine schöne und günstige Reise versprechen.

Der Preis gilt aber nur für den Hinflug. Wer auch zurück will, zahlt knapp 60 Euro. Dazu kommt noch der Aufpreis für das Gepäck. Am Ende zahlen sie zusammen mehr als 140 Euro. Sie buchen trotzdem und hoffen.

Überraschungsziele

Auf Umwegen zum Ziel - Karte
Auf Umwegen zum Ziel

Sie hoffen, dass sie nach Venedig oder Barcelona fliegen. Doch sie erfahren, dass es nach Leipzig geht und zwar später als erhofft. Sie fliegen am Freitag um 17.15 Uhr. Und da die beiden in Eppertshausen bei Frankfurt wohnen, müssen sie zuerst 200 Kilometer zum Abflughafen Köln-Bonn fahren, um dann 500 Kilometer nach Leipzig zu fliegen. Trotz der ersten Enttäuschung versuchen sie, auch noch das Hotel blind zu buchen. Das bieten verschiedene Webseiten an und kann sich richtig lohnen, erklärt

Reiseverkehrskaufmann Christian Berg. Viele renommierte Reiseveranstalter und Hotelgruppen bieten in den Nebensaisonzeiten, also meist außerhalb der Ferien, ihre Überkontingente an. Die geben sie mit der Verschlüsselung "Roulette" oder "Bingohotel" vergünstigt heraus, ohne dabei den Namen zu nennen, da dies dem Image schaden würde. Das Problem: Solche Blind-Buchungsmöglichkeiten findet man meist nur in Metropolen wie München oder Berlin, nicht aber in Leipzig. Also buchen sie ihr Hotel ganz normal.

Herbe Überraschungen

Bei Celine und Stephan funktionieren der Flug und der Transfer zum gebuchten Hotel reibungslos. Doch der erste Eindruck des Hotelzimmers ist ernüchternd. Veraltetes und kaputtes Mobiliar, Handtücher und Klopapier gibt es nur auf Nachfrage, Schimmel in der Dusche  und der Blick aus dem Fenster geht auf eine Baustelle. Urlaubsgefühle kommen so nicht auf.

Solche Mängel muss übrigens rein rechtlich niemand hinnehmen, auch nicht bei einer blind gebuchten Glücksreise.

Der Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel sagt dazu: "Wer eine Glücksreise bucht, verzichtet natürlich nicht automatisch auf Rechte. Der Reisende hat genau die gleichen Ansprüche wie bei der Buchung einer normalen Reise, sofern die Zusicherungen nicht eingehalten werden. Wenn der Reisende also einen Reisemangel feststellt, muss er sich unverzüglich zur Reiseleitung begeben, muss den Mangel anzeigen. Damit hat er die Voraussetzungen geschaffen, eventuell einen Teil des Preises zurück zu erhalten."

Die beiden Urlauber haben sich nicht beim Veranstalter beschwert, das war ihnen zu aufwändig, auch nicht über das mittelmäßige Essen oder dass der hoteleigene Strand stolze zwei Kilometer Fußmarsch entfernt ist.

Ernüchternde Bilanz

Auch das Gefühl, ein Schnäppchen gebucht zu haben, verfliegt. Sie ärgern sich: "Andere Reisende, die wir vor Ort kennengelernt haben, haben für das selbe Geld 14 Tage Urlaub machen können, wir nur fünf." Die hatten als Frühbucher bessere Preise bekommen als unsere Glücksritter. Reiseexperten wissen: Glücksreisen können dennoch  ein Schnäppchen sein, nämlich dann, wenn teure Hotels noch unauffällig ein paar Zimmer belegen wollen.

Gewusst wie - der Tipp vom Fachmann

Der Tipp von Reiseverkehrskaufmann Christan Berg: "Wenn man auf das System Glücksreisen setzt, sollte man auf alle Fälle von der Empfehlung her mindestens im 4 oder 5 Sterne Segment bleiben Für jeden, der etwas weniger Geld zur Verfügung hat, empfehle ich ein konkretes Hotel aus dem Katalog auszusuchen und das ist definitiv die bessere Wahl."

Sparen mit Kribbeln im Bauch

Für die beiden anderen ging es knapp 3 Tage nach Leipzig. Die erste Enttäuschung über das blind gebuchte Flugziel ist schnell vergessen. Sie sind von der Stadt angenehm überrascht und fanden es schön, spontan ins Blaue zu fliegen und sich überraschen zu lassen. Und hätten die Beiden den Flug regulär und nicht blind gebucht, hätte die Reise rund 100 Euro mehr gekostet.

Glücksreisen können also schöne Tage bescheren, aber sie werden zum Reinfall, wenn zu wenig Geld und zu wenig Glück im Spiel sind.

Stand: 21.11.2012 16:54 Uhr

Sendetermin

So, 28.10.12 | 16:30 Uhr