SENDETERMIN So, 03.11.13 | 16:30 Uhr

Gefälschte Ersatzteile

Gefahr durch Billigware

Immer mehr Fahrzeughalter versuchen bei Ersatzteilen Geld zu sparen. Die Preisspannen sind riesig. Doch Vorsicht ist geboten, denn der Ersatzteilmarkt ist lukrativ und lockt damit Nachahmer und Fälscher an, mit erheblichen Risiken für den Nutzer.

Markenbremsen zum Billigpreis

Ersatzteile - Original und Fälschung
Ersatzteile - Original und Fälschung

Für einen Golf, Baujahr 2001, suchen wir nach preiswerten Angeboten für neue Vorderbremsen. Mit wenigen Klicks im Internet werden wir fündig, angebliche "Markenbremsen", unglaublich billig und das auch noch von namhaften Herstellern. Wir bestellen Bremsscheiben und Bremsklötze, angebliche Original-Ersatzteile, für 50 Euro ein Superschnäppchen.

Während die Lieferung unterwegs ist, lassen wir die Bremsen unseres Golf-Oldies prüfen. Ein paar tausend Kilometern haben sie schon hinter sich, aber mit 3,15 Kilonewton Bremsleistung haben sie noch einen Top-Wert.

In einer Prüfwerkstatt zeigen wir den Mechanikern unsere eingetroffenen Billig-Bremsen und vergleichen sie mit echten Originalteilen. Den Fachleuten fällt sofort auf: Das in Europa verbindliche ECE-Zeichen wird anstatt vom vorgeschriebenen Kreis von einem Oval eingerahmt. Die Originalscheibe hat den Aufdruck Germany, bei der Scheibe aus dem Internet fehlt eine Länderangabe ganz.

Trotz dieser Indizien bauen wir die Bremsanlage für unseren Test ein und machen uns auf den Weg, um den Bremsen einiges abzuverlangen. Aber auch nicht mehr als ein Auto unter Normalbedingungen auch leisten muss - nur in kürzerer Zeit.

Erhebliche Mängel

Nach gut 600 Kilometern beginnt das Lenkrad beim Bremsen zu flattern. Wir machen uns erneut auf den Weg zur Prüfstelle. Die Leistung der fast neuen Bremsen liegt bei nur 2,2 Kilo Newton - ziemlich mies.

Für den GTÜ-Sachverständigen Ludger Monz zeugt dies: "… eindeutig für eine katastrophale Qualität der Bremsscheibe. Für den Fahrzeuglaien ist das äußerlich nicht erkennbar, ob es sich um eine gute oder schlechte Qualität der Bremsscheibe handelt.

Ist ein Schlag in der Bremsscheibe vorhanden, äußert es sich in einem Lenkerflattern und an einem Pulsieren des Bremspedals. Wir hatten schon Fälle, da sind Bremsscheiben gebrochen beziehungsweise gerissen. Wir hatten schon Fälle, da waren Belege, die sich vom Bremsträger getrennt hatten. Man überlege sich: Eine Abbremsung aus hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn kann unter Umständen lebensbedrohlich sein, für den Fahrer und auch für andere Beteiligte."

Neben der Lebensgefahr kann es für den Fahrzeughalter bei einem Unfall problematisch werden, wenn Bauteile verwendet wurden, die keine Genehmigung haben und ein Sachverständiger dies feststellt. Dann erlischt möglicherweise die Betriebserlaubnis und die Versicherung zahle vielleicht nicht.

Spur der Billigteile

Gefälschte Ersatzteile in Zoll-Tüte
Gefälschte Ersatzeile

Auf der  Auto-Mechanika in Frankfurt, einer der weltweit größten Messen für KFZ-Teile, ist die Spur der Billigprodukte nachvollziehbar. Der Ersatzteile-Markt ist profitabel, lockt schwarze Schafe  sogar auf die Messe. Dem Zoll fällt bei einer Kontrolle die Kopie einer Markenbremse auf. Sie wird beschlagnahmt, wie viele andere Teile auch: Verdacht auf Patentverstöße. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs - der größte Teil der minderwertigen Ware findet den Weg zu ihren Abnehmern.

Hilfe im Ersatzteildschungel

Originalteile, Identteile, Nachbauten – Verbraucher verlieren da schnell den Überblick. Seriöse Hersteller wollen sich mittlerweile von den schwarzen Schafen abheben.

So gibt es beispielsweise Smartphone-Apps, die zeigen, ob es sich um ein Originalteil handelt, wenn der Code eingescannt wird. Andere Hersteller versehen ihre Teile mit nahezu fälschungssicheren Hologrammen. Ein Verpackungsvergleich mit einem Originalteil kann ebenfalls helfen. Beim Vertragshändler ist man normalerweise auch gut aufgehoben, denn ihnen schreiben die Hersteller meist vor, dass sie ihren Kunden nur Original-Ersatzteile anbieten dürfen.

Diese sind jedoch sehr teuer. Manchmal geht es aber auch billiger. So bieten Händler ihren Kunden für Fahrzeuge, die älter als fünf Jahre sind, auch so genannte Economy-Teile an, die rund 20 bis 30 Prozent günstiger sind. Ähnlich viel sparen kann man, wenn für neuere Fahrzeuge nicht Ersatzteile der Hersteller, sondern Teile in identischer Qualität, von seriösen Zulieferern, genutzt werden.

Übrigens: Economy-Ersatzteile oder Identteile, die hat Ihre Werkstatt auch oder kann sie beschaffen, Sie müssen aber darauf bestehen. Freiwillig angeboten werden sie eher selten.

Stand: 04.11.2013 09:17 Uhr

Sendetermin

So, 03.11.13 | 16:30 Uhr

Produktion

Diese Sendung wurde vom
Südwestrundfunk produziert.