Haarmittel im Check: Helfen sie wirklich?

Lichter werdendes Haar macht vielen Männern zu schaffen.
Lichter werdendes Haar macht vielen Männern zu schaffen.

Vor allem Männer leiden unter Haarausfall. Zahlreiche Produkte in Apotheken und Drogerien versprechen Hilfe. Aber taugen die Präparate auch wirklich etwas? Der "Gesundheits-Check" nimmt die Wirkung von Haarmitteln unter die Lupe.

Unser Test:

Für den nicht repräsentativen Test im "Gesundheits-Check“ wählen wir drei Produkte aus – nach folgenden Kriterien: Es soll sich um frei verkäufliche Mittel handeln, die laut Hersteller bereits nach sechs Wochen wirken sollen. Getestet werden die Produkte von drei Kandidaten, die allesamt an genetisch bedingtem Haarausfall leiden.

Die Auswahl an Haarmitteln ist groß.
Die Auswahl an Haarmitteln ist groß.

Die Haarmittel:

Aminexil Pro von Vichy – 79 Euro
BC von Schwarzkopf – 34,10 Euro
Anti-Chute von Yves Rocher – 24,90 Euro

Haarmessung vor dem Test:

Vor dem Test wird die Haardichte pro Quadratzentimeter vom Arzt vermessen. Auf einem normalen Kopf wären das 200 Haare pro Quadratzentimeter, bei unseren Kandidaten ist es etwas weniger.

Thomas: 152 Haare pro Quadratzentimeter
Jakub 103 Haare pro Quadratzentimeter
Fabian: 159 Haare pro Quadratzentimeter

Wir messen die genaue Haardichte nach, normal wären 200 Haare pro Quadratzentimeter Kopfhaut.
Wir messen die genaue Haardichte nach, normal wären 200 Haare pro Quadratzentimeter Kopfhaut.

Haarmessung nach 8 Wochen:

Alle drei Probanden haben acht Wochen lang die Haarprodukte entsprechend der Anleitung angewendet. Erneut wird die Haardichte gemessen.

Thomas: 13 Haare weniger pro Quadratzentimeter
Fabian: 8 Haare mehr pro Quadratzentimeter
Jakub: 20 Haare weniger pro Quadratzentimeter

Fazit:

Die Messergebnisse zeigen zweimal sogar eine Verringerung der Haardichte. Etwas mehr oder etwas weniger Haare auf dem Kopf sind laut Arzt auch auf zyklische Schwankungen zurückzuführen, die ganz natürlich sind.

Nachfrage bei den Herstellern:

Wir haben den Herstellern der Haarmittel von unserer Stichprobe berichtet und sie um Stellungnahme gebeten. Alle drei argumentieren, dass die Produkte nicht das Wachstum anregen, sondern die Haare stärken und deren Ausfall eindämmen sollen. Sie verweisen auf ihre Studien.

Stellungnahme von LÓREAL Deutschland
Stellungnahme von LÓREAL Deutschland
Stellungnahme von Yves Rocher
Stellungnahme von Yves Rocher
Stellungnahme von Henkel Beauty Care
Stellungnahme von Henkel Beauty Care

Was hilft wirklich?

Zwei Wirkstoffe, bei denen eine stimulierende Wirkung auf das Haarwachstum erwiesen ist, gibt es tatsächlich: Minoxidil ist apothekenpflichtig, Finasterid darf nur vom Arzt verschrieben werden. Wer auf kosmetische Produkte setzt, darf nicht zu viel erwarten.

Grundsätzlich gilt: Je früher man bei Haarausfall mit einer Therapie beginnt – egal welche –, desto größer sind die Erfolgschancen.