Welches Pulver wäscht am besten? Marke, Discount oder Öko?

Prof. Dr. Stamminger erläutert Yvonne Willicks die Ergebnisse des Labortests.
Waschmittel im Expertentest: Prof. Dr. Stamminger erläutert Yvonne Willicks die Ergebnisse des Labortests.

Bei modernen Waschmitteln ist die rein qualitative Zusammensetzung ähnlich, die Unterschiede liegen im kleinsten Detail.  Das zeigt auch unser Stichprobentest im Labor am Institut für Landtechnik der Universität Bonn. Doch was wäscht wirklich am besten? Für den Haushaltscheck haben die Waschexperten unter Leitung von Prof. Dr. Stamminger drei zufällig ausgewählte Vollwaschmittel-Pulver aus den Kategorien Markenwaschmittel, Discounterwaschmittel und Öko-Waschmittel getestet: Diese Produkte treten gegeneinander an.

Untersucht wurde die Qualität der Fleckentfernung bei 30 und 60 Grad Celsius. Die Dosierung erfolgte nach Herstellerempfehlung für weiches Wasser und normale Verschmutzung. Testmaterialien waren standardisierte Empa Teststreifen zur Bestimmung der allgemeinen Waschleistung und sogenannte Fleckenmonitore –  textile Teststreifen mit 20 verschiedenen Fleckenarten. Zusätzlich wurde die Fleckentfernung an selbsthergestellten, frischen Flecken getestet (Rotwein, Kürbiskernöl, Tomatenketchup).

Die Marke hat im Stichprobentest knapp die Nase vorn:

Die gute Nachricht: Alle Waschmittel schlagen sich im Test sehr gut, zeigen eine entsprechende Reinigungsleistung. Bei der allgemeinen Waschleistung und der Entfernung der frischen Flecken waren keine signifikanten Unterschiede feststellbar. Die größten Unterschiede gab es bei der Entfernung spezieller, eingetrockneter Flecken (Test Fleckenmonitore). Die Marke schneidet in unserem Stichprobentest bei den meisten Flecken etwas besser ab, knapp gefolgt von dem Discounterprodukt und dem Öko-Waschpulver.

Ergebnis Stichprobentest Fleckenmonitore (20 Fleckenarten):

Die Marke schneidet bei der Entfernung von eingetrockneten Kakaoflecken und Flecken aus Mais und Reisstärke besonders gut ab und erzielt im Gesamtvergleich das beste Ergebnis.

Der Discounter zeichnet sich bei Tee, Make-Up und Gras aus und belegt im Gesamtergebnis den zweiten Platz.

Das Ökowaschmittel hat seine Stärken bei Mineralöl, Reis und Maisstärke, wird allerdings von Persil dabei knapp geschlagen. Bei den Meisten Fleckenarten bleibt Frosch aber hinter den Konkurrenzprodukten zurück.

Ein ganzes Dorf will's wissen: Waschmittel im Großversuch

Raus aus dem Labor und rein in den heimischen Waschkeller. Im Haushalts-Check-Großversuch müssen die drei zufällig ausgewählten Waschmittel unter Alltagsbedingungen zeigen, was Sie können. In Sögtrop im Sauerland testet ein ganzes Dorf mit über 100 Einwohnern drei Wochen lang die drei Waschmittel aus dem Labortest – natürlich ohne zu wissen, um welche Waschmittel es sich handelt.

Großexperiment im sauerländischen Dorf Sögtrop
Großexperiment im sauerländischen Dorf Sögtrop: Wie schlagen sich Persil, Tandil und Frosch im Alltag?

Das Ergebnis: Mit der allgemeinen Waschwirkung der Waschmittel waren die Tester zum großen Teil sehr zufrieden. Die Marke geht aus dem subjektiven Test trotzdem als Sieger hervor (Favorit in 19 Haushalten) gefolgt von dem Discoutnerprodukt (Favorit in 11 Haushalten). Die Öko-Variante (Favorit in vier Haushalten) belegt, wie im Labortest, den letzten Platz. Neben der Fleckentfernung war für viele Tester der Duft des Waschmittels das wichtigste Kriterium. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen von Waschexperte Prof. Dr. Stamminger. Laut dem Waschexperten treffen ca. 50% der Waschmittelnutzer in Deutschland die Kaufentscheidung für Ihr Waschmittel über den Duft.            

Das Flecken ABC: Regeln für die richtige Fleckenentfernung

Ob Rotwein, Öl oder Gras: Hartnäckige Flecken zu entfernen, kann mühsam sein. Damit die verunreinigten Textilien Ihnen nicht allzu große Probleme bereiten, gibt es einige Tipps, die es zu beachten gilt.

  • Flecken sofort behandeln, nicht eintrocknen lassen.
  • Viele Flecken lassen sich durch normales Waschen entfernen.
  • Fleckenmittel nur sparsam und nur bei hartnäckigem Schmutz einsetzen.
  • Wertvolle Textilien lieber in die Reinigung geben.
  • Flecken zunächst mit saugfähigem Papier/Lappen abtupfen.
  • Schmutz an der Oberfläche erst abschaben.
  • Gebrauchsanweisungen der Fleckenmittel beachten.
  • Fleckenmittel an unauffälliger Stelle ausprobieren.
  • Lösungsmittel auf ein Tuch geben, saugfähige Unterlage verwenden, nicht reiben.
  • Fleckenbehandlung aufgrund von eventuellen giftigen Dämpfen nur am offenen Fenster durchführen.
  • Alle Lösungsmittel nach der Behandlung gründlich durch Spülen entfernen.
  • Nach der Behandlung Kleidungsstücke lüften.
  • Fleckenmittel vor Kindern sicher aufbewahren.
An der Uni Bonn trifft Yvonne Willicks Prof. Dr. Stamminger und Katharina Röhrig (wissenschaftliche Mitarbeiterin).
Fleckenexperten unter sich: An der Uni Bonn trifft Yvonne Willicks Prof. Dr. Stamminger und Katharina Röhrig (wissenschaftliche Mitarbeiterin).

Waschhilfsmittel: Wenn normales Waschen nicht mehr hilft!
Bei besonders hartnäckigen Flecken reicht normales Pulver oft nicht aus, um den Fleck restlos zu entfernen. Da hilft nur der Griff zu Waschhilfsmitteln. Es muss aber nicht immer das teure Spezialfleckenmittel aus dem Supermarkt sein. Einige Fleckenprobleme können auch mit dem richtigen Hausmittel gut gelöst werden. Laut hauswirtschaftlicher Fachliteratur (Ingeborg Sauer; Textilpflege mit System) gibt es folgende Waschhilfsmittel: 

Einweichmittel: Einweichmittel können bei stark verschmutzter Wäsche, fett-/öl-/eiweiß- oder farbhaltigem Schmutz eingesetzt werden. Die eingeweichte Wäsche (nicht länger als einen Tag einweichen) lässt sich im Anschluss im Normalwaschgang waschen.

Schwerpunktverstärker/ Waschkraftverstärker: Mit Schwerpunkt- bzw. Waschkraftverstärkern (feste, cremige oder flüssige Konsistenz) können stark verschmutzte Stellen, die örtlich begrenzt sind, vorbehandelt werden. Dabei sollen die Flecken zwar eingeweicht werden, allerdings dürfen sie nicht eintrocknen. Oft werden sie bei stark fetthaltigen Verschmutzungen z.B. an Kragen und Manschetten eingesetzt. Bei Einsatz von Waschkraftverstärkern kann die Waschmittelmenge reduziert werden.
Zu den Waschkraftverstärkern zählen:

  • Gallseife
  • Fleckensalze
  • Vorwaschspray
  • Andere: Kernseife, Entfärber, Fleckenwasser, verdünnter Salmiakgeist, Fleckenstifte, Alkohol, Spiritus, Benzin, Wasserstoffsuperoxid, Essigwasser, Aceton, Terpentin, Oxalsäure

Spül- und Bleichmittel: In Lösungen aus Spül- und Bleichmittel werden nach dem Waschen stark vergilbte oder fleckige Textilien bei 60°C bis 70°C eingeweicht und damit geblichen.

Deoflecken: Bei den weißen Deo-Flecken auf schwarzer Kleidung bzw. gelblichen Flecken auf weißer Kleidung handelt es sich um Rückstände von Deo-Produkten, deren Rezeptur Aluminium-Verbindungen als Wirkstoffkomponente enthalten. Sehr hartnäckige Flecken kann man laut Forum Waschen mit einem handelsüblichen Deoflecken- oder Rostentferner vorbehandeln. Alternativ löst auch eine Zitronensäure-Lösung die Verfärbung. Im Anschluss daran kann die Wäsche wie gewohnt gewaschen werden. Sind die Verfärbungen relativ schwach, genügt vor der Wäsche die Behandlung mit einem Waschkraftverstärker.

Restflecken bei Einsatz von Flüssigwaschmitteln: Da flüssige Waschmittel keine Bleiche enthalten, kann es sein, dass farbstoffhaltige Flecken von beispielsweise Obst, Gemüse, Kaffee oder Tee nicht vollständig entfernt werden. Restflecken sollen dann laut Forum Waschen noch einmal mit einem pulverförmigen Voll-/Universalwaschmittel gewaschen werden, da diese immer Bleiche enthalten, was farbstoffhaltige Flecken besser entfernt. Alternativ kann zusätzlich zum Flüssigwaschmittel ein pulverförmiger Waschkraftverstärker oder ein flüssiges Bleichmittel auf Sauerstoffbasis eingesetzt werden.

Obst-/Pflanzenflecken: Flecken von Obst, Blütenstaub oder Pflanzensäften sind meist zunächst farblos. Im Laufe der Zeit kann sich der Farbton der Flecksubstanzen durch den Einfluss von Sauerstoff aus der Luft oder auch nach einer unzureichenden Waschbehandlung verändern und braun werden. Die Flecken sollte man laut Forum Waschen mit einem Waschkraftverstärker in Sprayform vorbehandeln. Bei der anschließenden Wäsche sollte man (vor allem bei empfindlicher Kleidung) Feinwaschmittel verwenden und zusätzlich einen pulverförmigen Waschkraftverstärker einsetzen. Gewaschen werden soll auf der gemäß Pflegeetikett höchstmöglichen Temperatur.

Weiße Streifen auf dunkler Kleidung (Jeans): Bei hellen Streifen auf dunkler Kleidung handelt es sich in den meisten Fällen um Ablagerungen von im Waschmittel enthaltenen Wasserenthärter oder um Abrieb an Knickfalten der Textilien. Die Waschmittelrückstände sind unschädlich und lassen sich ausschütteln oder –bürsten. Damit man diese Ablagerungen aber auch schon beim Waschgang vermeiden kann, sollten folgende Hinweise laut Forum Waschen beachtet werden:

  • Beladungsmenge beachten
  • Wäschestücke immer auf links drehen
  • Spezielles Jeans- oder Schonwaschprogramm wählen
  • Dosierung überprüfen
  • Ab und an flüssiges Waschmittel verwenden
  • Zusätzlicher Spülgang