So können wir auf unnötige Verpackungen verzichten

Alternativen für Verpackungen

  • Der gute alte Jute-Beutel – viele haben ihn zuhause, aber wie oft vergessen wir ihn mitzunehmen. Dabei ist er die beste Möglichkeit, Verpackungsmüll zu reduzieren. Er ist waschbar und man kann ihn so oft verwenden, wie man möchte. Plastiktaschen können dann getrost im Laden bleiben.

  • Für loses Obst und Gemüse gibt es spezielle Gemüsenetze, zum Beispiel aus Baumwolle. Die wiegen kaum etwas und sind deshalb auch geeignet, wenn man loses Obst oder Kartoffeln im Laden noch abwiegen muss. Auch sie sind wasch- und wiederverwendbar.

  • Mit wiederverwendbaren mit Plastik beschichteten Käse-Einschlagtaschen oder -beuteln können Sie beim Einkauf auf dem Markt das Käsepapier und die zusätzliche Plastiktüte darum vermeiden, sie eignen sich auch als Verpackung fürs Schulbrot der Kinder. Diese Taschen sind abwaschbar und langlebig.

  • Auch Eierkartons gibt es in der stabilen Variante zum Mehrfach-Verwenden.

Zu kaufen gibt es solche Hilfsmittel in manchen Super- und Biomärkten, in kleinen Lebensmittel-Fachgeschäften und in Internetshops, die sich auf ökologische Verpackungsalternativen spezialisiert haben.