FAQ – Der Iglo/Frosta-Check

Das wollten unsere Zuschauer am häufigsten wissen

Markensoziologe Arndt Zschiesche vor dem Markencheck - Stand
Am "Markencheck"-Stand bruzzeln JA!-Fischstäbchen gegen JA!-Fischstäbchen, die als Iglo-Markenware getarnt sind.

Sie als Zuschauer hatten viel Fragen rund um unseren Iglo/Frosta-Check. In unserem FAQ haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten noch einmal zusammengetragen.

War der Vitamin-C-Check fair?

Normalerweise gelten Spinat und Kräuter wie zum Beispiel Petersilie als echte Kraftpakete, was den Vitamin-C-Gehalt betrifft. Sie belegen in diversen Vitamin-C-Rankings von Ernährungsberatern immer einen vorderen Platz unter den gesündesten Gemüsesorten. Deshalb haben wir zum Thema Vitamine beispielhaft den Vitamin-C-Gehalt gewählt. Mit dem Vitamin-C-Check wollten wir vor allem Werbeaussagen und Selbstdarstellung überprüfen. Denn Iglo schreibt im Internet:

»Spinat von Iglo enthält mehr Vitamin C als frischer Spinat, der länger als einen Tag gelagert wurde.«

Und sogar auf dem bereits blanchierten Rahmspinat stehen Logos mit dem "Iglo-Versprechen" eines besonderen Vitaminschutzes. Somit hat Iglo selbst die Messlatte für unseren Vergleich so hoch gelegt. Im übrigen trifft die Frage nach dem Blanchieren ja nur auf den Spinat zu. Die – nicht zubereiteten – Tiefkühl-Kräuter von Iglo enthielten aber in unserer Untersuchung ebenfalls weniger Vitamin C als die frischen Kräuter.

In welche Fischfamilie gehört der Alaska-Seelachs?

Alaska-Seelachs ist eine Fischbezeichnung, die von der Fischindustrie gerne verwendet wird und vielen Verbrauchern vertraut ist. Die Bezeichnung trifft auf den Pazifischen Pollack (Theragra chalcogramma) zu, der in der Beringsee gefangen wird – und wo wir unsere Filmaufnahmen gemacht haben. Dieser gehört ebenso zur Familie der Dorsche wie der Köhler (Pollachius virens), der von der Fischindustrie in der Regel als Seelachs vermarktet wird. Pazifischer Pollack und Köhler unterscheiden sich nur in der Färbung – und gehören, wie gesagt, beide zur Familie der Dorsche.

Warum hat das Kamerateam dem Hai an Bord nicht geholfen?

Wir bedauern auch sehr, dass der Hai an Bord verendet ist. Wir haben das Tier nicht bewusst verenden lassen, um "gute Bilder" für den Film zu bekommen. Unsere Reporterin selbst hatte den Hai entdeckt, als er noch mitten im Fang unter den Seelachsen im Netz an Bord geholt wurde. Darauf hatte sie laut und deutlich die Crew auf den Hai aufmerksam gemacht, so dass er herausgezogen wurde. Sie hat sowohl die Beobachterin der Behörde als auch die Crew mehrmals gefragt, ob man den Hai nicht zurückwerfen könnte. Das wurde bejaht, aber doch nicht gemacht. Stattdessen hat man sich weiter um den Fang gekümmert. Selbst den Hai ins Wasser zurückzubringen war nicht möglich; er war deutlich größer, als es im Fernsehen scheint.

Wie viel Fisch kaufen Iglo und Frosta in China?

Beide Firmen kaufen einen Teil ihrer Rohware bei chinesischen Verarbeitungsbetrieben. Iglo bezieht nach eigenen Angaben rund ein Drittel des gesamten Seelachses aus China. Frosta erklärt in einer Reaktion auf unseren Film, knapp 10 Prozent der Rohware aus China zu beziehen; gegenüber uns sprach Frosta noch von rund fünf Prozent. Bei Seelachs-Importen aus China handelt es sich um so genannte "Double Frozen"-Ware, die in der Regel günstiger ist. Der Fisch wird nach dem Fang eingefroren, aber dann zur Verarbeitung in China wieder aufgetaut, dort filetiert und erst nach einem erneuten Einfrieren nach Deutschland verschifft. Für beide Marken gilt: Weder bei Iglo noch bei Frosta finden sich Hinweise auf den entsprechenden Verpackungen, wenn Fisch in China verarbeitet wurde.

Warum wurde so wenig zwischen Iglo und Frosta unterschieden?

So wie schon bspw. bei unserem "Bauhaus/Obi-Check" ging es uns bei Iglo und Frosta darum, die Unterschiede zweier eher ähnlichen Marken zu anderen Alternativen herauszuarbeiten, in diesem Fall bspw. zu frischen Lebensmitteln. Auch sind die Philosophien beider Unternehmen bei Fischfang und -verarbeitung ähnlich. Hier war unser Ziel, die Außendarstellung mit der tatsächlichen Praxis abzugleichen.

Waren die Hamster nicht Meerschweinchen?

Doch, das waren sie. Uns ist da in der Hektik beim Texten ein Fehler unterlaufen – der dann dummerweise auch nicht mehr bemerkt wurde. Wir bitten das zu entschuldigen.