1/1

Bilder zum Jeans-Check

Die Jeans ist eines der beliebtesten Kleidungsstücke überhaupt. Es gibt sie in jeder Preisklasse, Formen und Waschungen. Doch wo genau liegt der Unterschied? Wir haben vier Marken genau unter die Lupe genommen: G-Star, Levi’s, H&M und Kik.

Die Jeans ist eines der beliebtesten Kleidungsstücke überhaupt. Es gibt sie in jeder Preisklasse, Formen und Waschungen. Doch wo genau liegt der Unterschied? Wir haben vier Marken genau unter die Lupe genommen: G-Star, Levi’s, H&M und Kik.

Dieses Model trägt Modelle aller vier Marken. Welche gefällt Ihnen am besten?

Wir haben Personen in der Fußgängerzone nach ihrem Favoriten gefragt – der Gewinner der Stichprobe lautet H&M, hier rechts im Bild. Kik (2. v. r.) und G-Star (links) belegen beide den zweiten Platz, ganz hinten landet Levi’s (2. v. l.).

Da ein Model den Blick schon mal trüben kann, testen wir den Look der vier Marken auch noch an diesen vier Testpersonen.

Sie dürfen sich von jeder Marke eine Jeans aussuchen und vor Publikum in einem Einkaufszentrum präsentieren. Das Publikum stimmt dann über den optischen Favoriten ab. Gewinner wird hier eine der teuren Marken, nämlich G-Star. Levi’s, auf diesem Bild zu sehen, wird Zweiter.

Kann man denn bei einem höheren Preis auch automatisch von einer guten Passform ausgehen, oder macht der Preis hier keinen Unterschied? Wir lassen Testpersonen mit den deutschen Durchschnittsgrößen jeweilige Modelle durchprobieren.

Den Herren passt hier nur Levi’s und Kik gut …

… den Damen am besten G-Star und – wer hätte es gedacht – ebenfalls die Hose vom Discounter Kik, wie hier auf dem Bild zu sehen.

Doch nun werden unsere Hosen auf die ganz harte Probe gestellt. Vier Parkour-Läufer bekommen eine Jeans, jeder von einer anderen der vier Marken. Die Aufgabe: einen Monat lang zweimal die Woche in ihnen trainieren und sie nach jedem Training waschen.

Und es wird noch härter: Angeblich soll Levi Strauss im Jahre 1886 so für die Robustheit seiner Hosen geworben haben. Damals haben die Pferde die Jeans nicht zerreißen können. Bestehen unsere vier Marken im Jahre 2014 noch den Check?

Es reißen alle vier Jeans, allerdings müssen die Pferde deutlich unterschiedlich viel Kraft aufwenden. Kik macht es ihnen hier sehr leicht, für die Levi’s-Jeans müssen die Tiere auch 128 Jahre später mehrmals ansetzen.

Und auch beim Abfärbetest im Textillabor muss Kik sich hinten anstellen. Die getestete Hose färbt hier am meisten ab und liegt somit auf dem letzten Platz.

Alle vier Marken lassen in China produzieren. Wir machen uns vor Ort ein Bild von chinesischer Jeans-Produktion – und werden auf mehrere Missstände aufmerksam. Hier sprüht ein Arbeiter ohne Schutz eine Jeans mit Kaliumpermanganat ein – einer hochgiftigen Chemikalie.

Diese Arbeiter einer Jeans-Fabrik sind in zweckmäßigen, unhygienischen Unterkünften untergebracht. Ihre Heimat ist weit entfernt, ihre Frauen und Kinder sehen sie nur einmal im Jahr, erzählen sie.

Auch die Umwelt wird nicht geschont. Greenpeace hat in den Flüssen in der Nähe zahlreicher chinesischer Wäschereien vor drei Jahren heimlich Proben genommen – und extrem hohe Mengen an Schwermetallen und Bleimitteln entdeckt.