Wer haftet für Diebstahl und Schäden im öffentlichen Parkhaus?

Parkhaus
In der Regel schließen die Betreiber von Parkhäusern in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Haftung bei Diebstahl und Sachbeschädigung aus.

Wachpersonal oder Überwachungskameras auf öffentlichen Parkplätzen, in Parkhäusern und Tiefgaragen, für die man auch bezahlen muss, suggerieren das Gefühl, hier ist mein Auto geschützt vor Dieben und Rowdys. Doch dieses Gefühl ist trügerisch. In der Regel schließen die Betreiber in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Haftung bei Diebstahl und Sachbeschädigung aus. Das können sie. Werden das Auto oder Dinge aus dem Fahrzeug gestohlen oder wird der Pkw beschädigt, hilft in den meisten Fällen nur noch eine Versicherung.

Diebstahl des Fahrzeuges

Bei Verlust durch Diebstahl ersetzt in der Regel eine Kasko- bzw. Teilkaskoversicherung das komplette Auto. Dazu gehören auch ab Werk ein fest montiertes Navi und Multimedia-Lösungen. Für alle anderen Gegenstände im Fahrzeug muss ein Extraschutz abgeschlossen werden.

Diebstahl von Gegenständen aus dem Auto

Die Hausratversicherung enthält einen Baustein "Außenversicherung". Diese leistet im vollen Umfang jedoch nur, wenn Wertgegenstände aus einem verschließbaren Gebäude gestohlen wurden, zum Beispiel aus einer verschlossenen Garage. Das trifft auf öffentliche Parkhäuser nicht zu. Wer dort Wertsachen im Pkw liegen lässt, handelt nach Ansicht der Versicherungen grob fahrlässig. Unter Abzug einer Mitschuld gibt es von der Versicherung einen Schadensersatz mit Abschlägen. Wenn bestohlene Autofahrer etwa für Laptop oder Handy eine spezielle Elektronikversicherung abgeschlossen haben, könnte diese für die geklauten Gegenstände aufkommen.

Tipp: Wertgegenstände sollten generell nicht im Auto liegengelassen werden.

Übrigens: Die beim Diebstahl eingeschlagene Autoscheibe wird von der Kasko-Versicherung ersetzt.

Reporter Cornel Bunz in einem öffentlichen Parkhaus mit Überwachungskameras.
Reporter Cornel Bunz in einem öffentlichen Parkhaus mit Überwachungskameras. Er schlägt mit einem Hammer auf eine Pkw-Türscheibe ein. Er testet, wie der Wachschutz auf seinen simulierten Diebstahlsversuch reagiert. Das Fahrzeug wurde von der Redaktion für den Test dort aufgestellt.

Schaden durch Unfall mit einem anderen Fahrzeug

Kommt es zu einem Unfall im Parkhaus, kann der Unfallverursacher haftbar gemacht werden. In öffentlichen Parkhäusern gilt § 1 Straßenverkehrsordnung (StVO): Alle Verkehrsteilnehmer haben sich rücksichtsvoll zu verhalten, so dass niemand geschädigt oder gefährdet wird.

Beschädigung des PKW durch herabfallende Gegenstände

Grundsätzlich hat der Parkhausbetreiber eine Verkehrssicherungspflicht. Da heißt, er muss dafür sorgen, dass die öffentliche Garage keine Schäden bei seinen Kunden anrichtet. Das Amtsgericht Hannover entschied in einem Fall sogar, dass der Betreiber für Schäden an den abgestellten Fahrzeugen haften müsse, selbst wenn sie nicht eindeutig von ihm verschuldet worden seien (AZ 565 C 11773/15). Hier hatte herabfallender Putz ein Fahrzeug beschädigt.

Parkhaus mit Videoüberwachung
WIe sicher sind Autos in videoüberwachten Parkhäusern?
4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.