Mogelpackungen: So können Sie sie erkennen

Röntgenaufnahme einer Kosmetikverpackung
Röntgenaufnahme einer Kosmetikverpackung

So können Sie Mogelpackungen erkennen

  • Achten Sie auf Volumen- oder Gewichtsangaben auf den Verpackungen. Damit können Sie die wahre Inhaltsmenge besser einschätzen.
  • Bei dünnen Plastikverpackungen können Sie den Inhalt erfühlen und wissen so, wie viel eigentlich in der Packung ist.
  • Bei transparenten oder halbtransparenten Verpackungen können Sie das Produkt gegen das Licht halten, um so den Luftanteil zu erkennen.
  • In einigen Fällen reicht auch schütteln der Verpackung, um den Hohlraum besser zu erkennen
  • Können Sie Verpackungen, vor allem bei Kosmetikprodukten, öffnen, schauen Sie hinein. Geht das nicht, achten Sie darauf, ob der Hersteller das Produkt in Originalgröße auf der Verpackung abgebildet hat.

Mogelpackungs-Verdacht: Wohin kann ich mich wenden?

Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Hersteller eine Mogelpackung mit zu viel Luft produziert, können Sie sich an diese Stellen wenden:

  • Verbraucherzentralen
  • Eichamt: Dort muss man Ihrem Hinweis nachgehen, sofern es nicht schon in der Vergangenheit geprüft wurde oder einer Ausnahme unterliegt.
  • Lebensmittelüberwachungsämter