Tipps zu Altkleidern: So finden Sie seriöse Abnehmer

Altkleidercontainer
Altkleidercontainer

Viele Menschen möchten ihre Kleidung für Menschen in Not spenden. Doch es gibt unseriöse Firmen, die diese Gutmütigkeit ausnutzen. Wer sichergehen will, dass seine Kleidung auch bei karitativen Organisationen ankommt, sollte folgende Hinweise beachten:

  • Prüfen Sie den Container oder Werbezettel auf Namen, Adresse und Telefonnummer. Unseriöse Sammler verschweigen sehr gerne diese Angaben.


  • Ist eine Telefonnummer abgedruckt, können Sie diese im Zweifel anrufen. Erreichen Sie mehrfach niemanden oder landen immer wieder auf der Mailbox, handelt es sich wahrscheinlich um keine karikative Organisation. Gleiches gilt, wenn Sie mit der Nummer bei der Druckerei des Handzettels landen, welche meist nichts mit der Kleidersammlung zu tun hat. Falls Sie jemanden erreichen, fragen Sie nach dem Verbleib der Kleidung und der Verwendung der Erlöse. Unseriöse Vereine können Ihnen meist keine überzeugende Auskunft dazu geben.


  • Auch stark gefühlsbetonte und emotionale Aufrufe, die an Mitleid und Hilfsbereitschaft appellieren, können von unseriösen Sammlern sein. Diese Ansprache wird bewusst in Verbindung mit Symbolen wie Kreuzen oder Kirchen eingesetzt. Damit soll der Eindruck geweckt werden, es handle sich um eine karitative Organisation.

Achten Sie auf Zeichen für Seriosität, wie beispielsweise Aufkleber von Fairwertung e.V., des Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) und des Bundesverbandes für Sekundärrohstoffe und Entsorgung(bsve).  

Fairwertung

Fairwertung
Fairwertung

Fairwertung ist ein gemeinnütziger Verband, dem derzeit 100 Vertragspartner angehören. Diese haben sich alle dazu verpflichtet, bei der Sammlung und Vermarktung sozial- und umweltverträgliche Standards einzuhalten. Dazu gehört unter anderem die wahrheitsgemäße Auskunft über den Zweck und die Verwendung der Kleidersammlungen. Der Verein selbst sammelt keine Altkleider. Er vergibt das Zeichen gegen eine Lizenzgebühr.

DZI

DZI-Spendensiegel
DZI-Spendensiegel

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) vergibt ein Siegel an seriöse Sammler. Dieses Zeichen bekommen nur Organisationen, die eingehend vom DZI geprüft wurden und überregional Spenden sammeln.

bsve

Siegel des Bundesverbandes für Sekundärrohstoffe und Entsorgung
Siegel des Bundesverbandes für Sekundärrohstoffe und Entsorgung

Der Bundesverband für Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bsve) vergibt sein Siegel an Unternehmen, die bei Sammlungen und Verwertungswegen von Textil transparent und nachvollziehbar handeln und die Umwelt schützen. Ein externer Sachverständiger prüft diese Kriterien. Auf dem Siegel stehen die Kontaktdaten des Sammlers, welche auf der bvse Siegel-Homepage nachprüfbar sind.

Alternativen zu Altkleider-Containern:

Kleiderabgabe
Kleiderabgabe – es gibt viele Möglichkeiten.

  • Kleiderkammern: Meist werden Kleiderkammern von Kirchen betrieben. Die dort gespendete Kleidung kommt meist Bedürftigen in der Gemeinde zu. Aber: Es kann durchaus vorkommen, dass die Kleidung dennoch bei kommerziellen Verwertern landet. Damit wird ein Erlös erzielt, der dann meist in die eigene Aktivität der karitativen Organisation fließt.

  • Kleidertausch: Sie können auch die Möglichkeit zum Kleidertausch nutzen. Entweder Sie geben alte, aber noch tragbare Kleidung in Secondhandläden oder auf Flohmärkten ab oder sie informieren sich über Tauschbörsen in Ihrer Umgebung. Solche Tauschbörsen gibt es vor allem für Baby- und Kinderkleidung in fast jeder Stadt. Eventuell hat auch jemand in Ihrem Freundeskreis Freude daran, Kleidung zu tauschen.


  • Kaufhäuser: Einige Modemarken bieten ihren Kunden an, Altkleider zurückzubringen und dafür Gutscheine zu erhalten. Hierzu gehören beispielsweise Adler und H&M. Hiermit werden allerdings keine karitativen Zwecke unterstützt.

Links:

"Trendcheck Altkleider - Mit Kleiderspenden sinnvoll helfen"
Flyer der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

"Berge an Kleidung: Zu schade für den Müll"
Infos der Zeitschrift Ökotest

"Fairwertung - Altkleiderspenden für soziale Projekte!"
Infos des Dachverbandes FairWertung e.V

"DZI-Spendensiegel"
Infos des Deutsches Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI)

"bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling"
Infos des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung e. v. (bsve)