Häufige Fragen zur Mediation

Konflikt
Manchmal kann ein neutraler Berater helfen, einen Konflikt beizulegen.

Was ist Mediation?

Bei der Mediation handelt es sich um eine Methode der friedlichen Konfliktbearbeitung. Mit Hilfe einer neutralen, dritten Person, wird eine Konfliktlösung gesucht. Der Mediator oder die Mediatorin ist speziell ausgebildet und allparteilich. Er/Sie versucht das Schweigen zu brechen und wieder ein Gespräch zwischen den Parteien in Gang zu setzen. Alle Argumente, Meinungen und Sichtweisen bekommen Raum. Am Ende soll eine Lösung stehen, von der beide Seiten profitieren.

Welchen Grundsätzen folgt die Mediation?

Der wohl wichtigste Grundsatz der Mediation ist das Prinzip der Freiwilligkeit. Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren nehmen die Parteien an einer Mediation aus freien Stücken teil. Durch den Mediator, die Mediatorin, wird ein geschützter Raum geschaffen, der beiden Parteien ermöglicht sich auf den Prozess der Konfliktlösung einzulassen. Der Mediator, die Mediatorin ist allparteilich. Das heißt, er oder sie, nimmt die Interessen und Bedürfnisse aller Parteien im gleichen Maße wahr. Alles was während der Mediation "auf den Tisch kommt", was die Mediatoren erfahren, wird vertraulich behandelt. Das Ergebnis ist offen.

Wie läuft eine Mediation ab?

Eine Mediation läuft in mehreren Phasen ab. Zunächst werden die Parteien über das Verfahren an sich informiert, Rahmenbedingungen werden schriftlich festgehalten und das weitere Prozedere aufeinander abgestimmt. Dann werden alle Streitpunkte gesammelt und für den weiteren Fortgang strukturiert. In der dritten und wohl aufwendigsten Phase, darf jede Partei ihre Sicht der Dinge umfassend darstellen. Wünsche, Bedürfnisse und Interessen aller Parteien finden Eingang. Anschließend werden verschiedene Lösungsmöglichkeiten entwickelt. Am Ende gibt es dann im Idealfall eine Lösung, mit der alle Parteien gut leben können.  Ist dies der Fall, wird eine verbindliche Abschlussvereinbarung verfasst. Wie lange dies dauert, ist vom Umfang des jeweiligen Konflikts abhängig.  

 Wo kann die Mediation eingesetzt werden?

Die Mediation ist vielfältig nutzbar. So kann sie bei Familien- und Partnerschaftsstreitigkeiten eingesetzt werden, also zum Beispiel bei Trennung und Scheidung, schwierigen Verhältnissen von Patchworkfamilien, Erbschaftsstreitigkeiten oder Konflikten in Familienunternehmen. Aber auch im Gesundheitswesen findet die Mediation Anwendung. Mögliche Einsatzgebiete sind hier Interessenskollissionen im Arzt-Patienten-Angehörigen-Verhältnis oder Konflikte zwischen Krankenversicherungen und ihren Versicherten. Die Mediation wird darüber hinaus unter anderem auch in der Wirtschaft, dem Gemeinwesen und am Arbeitsplatz (Mobbing) eingesetzt.

Was kostet die Mediation?

Die Kosten einer Mediation hängen meist von dem Arbeitsfeld und/oder dem Streitwert ab. Eine Mediation eines Familienkonfliktes wird meist günstiger sein als eine Wirtschaftsmediation. Maßgeblich sind die Art des Konfliktes und damit auch die aufgewendete Zeit. In der Regel betragen die Kosten pro Zeitstunde zwischen 60 Euro und 300 Euro. Ist nichts anderes vereinbart, tragen die Parteien die Ausgaben zu gleichen Teilen.

Welche Anlaufstellen gibt es?

Der Bundesverband der Mediatoren www.bmev.de hat einen Button zur Mediatorensuche sowie eine Mediatorenkarte. Dort gibt es auch viele weitere Informationen.