SENDETERMIN So, 25.10.15 | 23:35 Uhr | Das Erste

Deutschland, deine Künstler (1): Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden
Dieter Hallervorden

Nach 50 Dienstjahren als Komiker der Nation hat Dieter Hallervorden mit 80 Jahren erreicht, was er in Wahrheit schon immer wollte: die Anerkennung als Charakterdarsteller. Mit seiner Komik brachte "Didi" die Deutschen vor dem Fernseher zum Lachen, als Schauspieler rührt er sie im Kino zu Tränen.

Als Marathonläufer Paul stellte er in "Sein letztes Rennen" ein Altersheim auf den Kopf, in Til Schweigers Demenz-Drama "Honig im Kopf" erreichte er zuletzt ein Millionenpublikum. Endlich konnte Hallervorden zeigen, was er selten durfte: die Verbindung von Komik und Tragik mit Seelentiefe, etwas, das in Deutschland nur selten gelingt. Für die jungen Kinogänger ist er eine Entdeckung; für sein angestammtes Publikum, das ihn aus Comedy-Fernsehserien in Erinnerung hat, eine Überraschung. Was ihn als Didi in "Nonstop Nonsens" unverwechselbar machte, war seine körperbetonte Komik, seine Grimassen und seine gewollt unbeholfene Gestik. Doch nur vordergründig komisch zu sein – das war ihm, was seine Fans kaum ahnten, nie genug.

Er gründete das Kabarett "Die Wühlmäuse"

In Dessau geboren, geprägt durch Nachkriegszeit und sozialistischen Alltag, packte ihn der schauspielerische Ehrgeiz. Von Schauspielschulen abgelehnt, gründete er sein eigenes Kabarett, "Die Wühlmäuse". Weil er dafür Geld brauchte, ging Hallervorden ins Fernsehen und wurde mit seinen Sketchen populär. Doch Hallervorden suchte nach anderen Rollen. Heute sagt er: "Ich wollte zu neuen Ufern." Dazu gehört auch die Rolle des Theaterdirektors: 2008 übernahm er das traditionsreiche Schlossparktheater in Berlin Steglitz.

Hallervorden sanierte es auf eigene Kosten und stellte ein frisches Bühnenprogramm nach eigenem Geschmack zusammen, trotz aller unternehmerischen Risiken. Dennoch: ein Traum für einen Menschen mit einem so ausgeprägten Willen zur künstlerischen Gestaltung wie Dieter Hallervorden.

Mit Hallervorden im Sommerurlaub in der Bretagne

In "Deutschland, deine Künstler" zeigt er sich als eigensinniger, freiheitsliebender, nicht immer einfacher Charakter, der sein Leben lang eisern seine Ziele verfolgt hat und auf Rückschläge mit "Jetzt erst recht!" geantwortet hat – oder, wie es die Filmfigur Paul in "Sein letztes Rennen" ausdrückt: "Man muss immer einmal mehr aufstehen als hinfallen!"

Der Nonstop-Arbeiter Dieter Hallervorden beim Sommerurlaub in der Bretagne
Der Nonstop-Arbeiter beim Urlaub in der Bretagne

Filmautorin Hilka Sinning beobachtet Hallervorden in den Kulissen bei den Dreharbeiten zu seinem jüngsten Film "Chuzpe". Die Kamera begleitet Dieter Hallervorden beim diesjährigen Kleinkunstfestival in den "Wühlmäusen" in der Rolle des Gastgebers; Comedy-Größen wie Wigald Boning und Michael Mittermeier treten auf. Im Berliner Schlossparktheater lädt er zum alljährlichen Sommerfest ein. Ein Heimspiel auch, Hallervorden steht selbst auf seiner Bühne in dem Moliere-Klassiker "Der Bürger als Edelmann".

Seine private Seite offenbart der Nonstop-Arbeiter im Sommerurlaub in der Bretagne: Er erholt sich beim Segeln im Atlantik zusammen mit seinem Sohn Johannes. Zu Wort kommen Hallervordens Kollege Robert Atzorn, der Regisseur Til Schweiger, der ehemalige Tenor und Kabarettist Thomas Quasthoff, der Komiker Wigald Boning, die Berliner Schauspielerin Brigitte Grothum, eine langjährige Weggefährtin sowie sein Sohn Johannes, der als Schauspieler in die Fußstapfen des Vaters tritt.