SENDETERMIN Mo, 12.10.15 | 22:45 Uhr | Das Erste

Dunkles Deutschland – Die Front der Fremdenfeinde

Die Story im Ersten

Rechtsextremisten und "besorgte Bürger" eines PEGIDA-Ablegers ziehen in Nauen gegen ein Asylbewerberheim am 16.04.2015.
Rechtsextremisten und "besorgte Bürger" eines PEGIDA-Ablegers ziehen in Nauen gegen ein Asylbewerberheim am 16.04.2015.

HoGeSa, PEGIDA, Die Rechte, Der Dritte Weg, NPD, AfD – sie alle arbeiten dran: An einer "Volksbewegung" von rechts, die sich gegen alles Fremde richtet. Mit Macht versuchen Rechtsextremisten, aus Verunsicherung, Wut und Angst der Menschen Kapital zu schlagen und Proteste gegen Flüchtlingsheime zu organisieren. Und sie gehen den entscheidenden Schritt weiter: Auch vor Gewalt schrecken die Hardliner nicht zurück.

Rechtsextremisten suchen Anschluss an bürgerliche Mitte

Der Moment vor dem Gewaltausbruch: Anti-Asyl-Hetze durch die NPD in Nauen vor einer Stadtverordnetenversammlung, auf der über ein Asylbewerberheim diskutiert werden soll.
Der Moment vor dem Gewaltausbruch: Anti-Asyl-Hetze durch die NPD in Nauen vor einer Stadtverordnetenversammlung, auf der über ein Asylbewerberheim diskutiert werden soll.

Die Reporter Jo Goll, Torsten Mandalka und Olaf Sundermeyer zeigen, mit welchen Strategien Rechtsextremisten das demokratische Gemeinwesen bedrohen. An Orten wie Nauen in Brandenburg oder Heidenau in Sachsen ist ihnen bereits der Anschluss an die bürgerliche Mitte gelungen. Dieser Anschluss gelingt im Westen bislang nicht. In Nordrhein-Westfalen oder Bayern zündeln Rechtsextremisten ohne Unterstützung der breiten Masse – noch.

Ein Film von Jo Goll, Olaf Sundermeyer und Torsten Mandalka