SENDETERMIN Mo, 22.08.16 | 23:30 Uhr | Das Erste

Erstickt im Lkw – Das Ende einer Flucht

Die Story im Ersten

PlayErstickt im Lkw
Die Story im Ersten: Erstickt im Lkw - Das Ende einer Flucht | Video verfügbar bis 23.08.2017

Der Fund ist an Grausamkeit kaum zu überbieten. Am 27. August 2015 entdeckte die Polizei auf der Autobahn 4 Richtung Wien einen Kleinlaster mit 71 zum Teil schwer verwesten Leichen: Flüchtlinge, erstickt im Kühlladeraum. Die Identifizierung der Opfer dauerte Monate. Am Ende steht fest: Die Menschen kamen aus Afghanistan, Iran, Syrien und dem Irak. Der älteste war zum Zeitpunkt des Todes 56 Jahre alt, das jüngste Kind nicht einmal ein Jahr.

Die Story im Ersten "Erstickt im LKW – Das Ende einer Flucht" rekonstruiert die dramatischen Ereignisse dieser tödlichen Flucht. Die NDR-Dokumentation hebt Opfer, Ermittler und Täter aus der Anonymität.

Letzte Hoffnung Europa

Elin und Alend waren Geschwister, 14 und 16 Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem Onkel Ali wollten die Jesiden aus dem Irak nach Deutschland zu Verwandten fliehen. Heute kann der Vater nur das Grab seiner Kinder zeigen, die er auf die Flucht nach Europa geschickt hatte, mit der Hoffnung auf ein besseres, sicheres Leben.

Die Ermittlungen ergeben, dass die Flüchtlinge wohl schon in Ungarn den Tod fanden, weshalb die Ermittlungen auch dort geführt werden. Fünf Männer werden schon kurz nach der Tat festgenommen, darunter der mutmaßliche Fahrer und der Inhaber der Spedition, der der Lkw gehörte. Wann es zu einer Anklage und einem Prozess kommen wird ist noch völlig unklar.

Das Netzwerk der Flüchtlingsschlepper

Die Story im Ersten "Erstickt im LKW – Das Ende einer Flucht" recherchiert auch im Netzwerk von Schleppern und Schleusern, lässt Ermittler und Anwälte zu Wort kommen. So entsteht ein vielschichtiges Bild dieses Flüchtlingsdramas vor unserer eigenen Haustür.

Ein Film von Elena Kuch, Sebastian Pittelkow und Amir Musawy

11 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.