SENDETERMIN Mo, 31.10.16 | 23:00 Uhr | Das Erste

Die Story im Ersten: Faktor Menschlichkeit

ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit"

PlayBodo Janssen, Geschäftsführer der Hotelkette upstalsboom: Mein Unternehmensziel sind glückliche Mitarbeiter.
Die Story im Ersten: Faktor Menschlichkeit | Video verfügbar bis 31.10.2017

"Ich will, dass meine Mitarbeiter glücklich sind", sagt Hotelier Bodo Janssen. "Wenn die Mitarbeiter keinen Spaß an der Arbeit haben, kann es keinen Unternehmenserfolg geben", ist Gunther Olesch, Geschäftsführer bei Phoenix Contact überzeugt. Zwei völlig unterschiedliche Unternehmen: eine Hotelkette im Dienstleistungssektor und ein High-Tech-Unternehmen, weltweit mit innovativen Produkten unterwegs.

Mut zum Umbruch

Beide Unternehmen haben Umbrüche überstanden und in ihren Krisenzeiten gelernt. "Wir wurden früher ständig gegängelt und unterdrückt", erinnert sich eine Mitarbeiterin der Hotelkette. Doch dann steuerte Eigentümer Bodo Janssen radikal um. Jetzt werden die Mitarbeiter dazu ermuntert, selbst Ideen im Hotelalltag einzubringen. Was könnte man im Spa, im Restaurant verbessern? In gemeinsamen Treffen sitzen Putzkräfte neben dem Hoteldirektor, der Lehrling neben dem Küchenchef und tüfteln gemeinsam.

Mehr Gewinn durch Mitarbeiterförderung

"Wenn wir im Unternehmen die Rahmenbedingungen dafür geschaffen haben, dass die Mitarbeiter ihre Talente einbringen, dass sie tun können, was ihnen Freude bereitet, dann wirkt sich das auch auf den Umsatz, den Erfolg des Unternehmens aus", sagt Hotelier Janssen. So auch im Hightech-Unternehmen Phoenix Contact, Geschäftsführer Olesch ist sich sicher: "Die Treppe muss von oben gefegt werden". Das Umdenken muss in der Chefetage beginnen. Nur so könne man das Vertrauen der Mitarbeiter in die Unternehmensführung gewinnen.

Professor Gunter Olesch , Geschäftsführer für Personal von Phönix contact, ist überzeugt : Nur zufriedene Mitarbeiter, die Spaß haben, tragen zum Unternehmenserfolg bei.
Professor Gunter Olesch, Geschäftsführer für Personal von Phönix contact, ist überzeugt: Nur zufriedene Mitarbeiter, die Spaß haben, tragen zum Unternehmenserfolg bei.

Keine Boni für die Chefs

Bei Phoenix Contact verzichtete auch das Management in der Krise auf Gehalt. Dass sich Manager Boni genehmigten, dass Druck auf Mitarbeiter ausgeübt werde, wie bei VW, sei bei ihnen undenkbar. "Die Kultur bei uns gibt allen Mitarbeitern die Möglichkeit, ganz klar gegenüber ihren Vorgesetzten zu sagen: Das tue ich nicht. So geht's nicht, und das mache ich nicht mit", sagt Ingenieur Dr. Wetter. Und eine Mitarbeiterin an der Werkbank bestätigt: "Wenn mir was missfällt, dann mach' ich's auch deutlich, und ich hab' dann auch keine Angst, das zu äußern."

Küchenchef Frank Haare gibt zu : Früher habe ich mit Töpfen und Pfannen geworfen.
Küchenchef Frank Haare gibt zu: Früher warf ich mit Töpfen.

Ein Unternehmensalltag ohne Druck und Angst und ohne innere Kündigung? Der Mensch mal nicht als Kostenfaktor und Einsparpotenzial, sondern als wichtiger Garant des Unternehmenserfolgs? Das Ganze hört sich ungewohnt an und ist es auch. Für manche Arbeitgeber wäre es eine Revolution.

Aber was heißt das für den Unternehmensalltag, wenn ein Unternehmer sagt: "Wirtschaftlichkeit und Gewinn ist die Basis unserer Existenz, nicht der Sinn unseres Handelns. Der Sinn ist, den Menschen zu dienen und Rahmenbedingungen zu schaffen, dass sie sich in ihrer Arbeit glücklich machen können, dass sie selbst dazu finden, was sie glücklicher macht."

Glückliche Mitarbeiter arbeiten besser

Ein Sinnprojekt von upstalsboom: Spenden der Mitarbeiter und Hotelgäste ermöglichen einen Schulbau in Ruanda.
Ein Sinnprojekt von upstalsboom: Spenden der Mitarbeiter und Hotelgäste ermöglichen einen Schulbau in Ruanda.

Dieser Effekt wird inzwischen auch wissenschaftlich untermauert: "Glückliche Menschen arbeiten besser", wie der Hirnforscher und Experte für Unternehmenskultur Gerald Hüther immer wieder betont. Dadurch stelle sich für das Gesamte im Unternehmen ein Mehrwert auf der menschlichen wie auf der wirtschaftlichen Ebene ein.

Die Dokumentation geht auf Spurensuche: "Wie sieht diese so andere Unternehmenskultur aus? Welches Umdenken, welche Haltung erfordert das? Wie werden Krisen und Herausforderungen bewältigt? Worin besteht das Glücklichsein der Mitarbeiter, das direkte Auswirkungen auf den Erfolg hat? Und wie passen wirtschaftlicher Erfolg und der Anspruch, dass die Mitarbeiter zufrieden sind, zusammen?

15 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.