SENDETERMIN Mo, 26.06.17 | 23:30 Uhr | Das Erste

Herr und Frau Petry

Pfarrer Sven Petry
Pfarrer Sven Petry

Frauke Petry ist die Bundesvorsitzende der AfD und eine der zentralen Figuren der neuen, deutschen Nationalkonservativen. Sven Petry ist evangelischer Pfarrer in Sachsen und setzt sich in einem 500-Einwohner-Ort für Flüchtlinge ein, wie Zehntausende andere in Deutschland. Sie waren seit der Schulzeit zusammen, inzwischen hat sich das Paar mit vier Kindern getrennt.

Sie verstehen sich nicht mehr, wie viele zurzeit in unserem Land. Sven Petry hat nun eine schmale Streitschrift geschrieben. Sie heißt "Fürchtet euch nicht!". Er hat sich entschlossen, gegen Rechtspopulismus Position zu beziehen: "Ich möchte, dass meine Kinder in einer Welt aufwachsen, in der weniger Angst umgeht", sagt er, wenn man ihn fragt, was ihn antreibt.

Sven Petry lässt sich in seinem Alltag begleiten und führt durch Sachsen, u. a. zu Menschen, deren Kinder etwa auf Montage im Westen sind, weil sie zu Hause keine angemessene Arbeit finden. Er will zeigen, woher die Angst kommt. Zur gleichen Zeit macht Frauke Petry AfD-Wahlkampf im Ruhrgebiet. Auch sie nimmt Stellung und äußert sich zu Kritik an den Positionen ihrer Partei.

Film von Eva Müller

44 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.