SENDETERMIN Mo, 17.08.15 | 23:30 Uhr

Was glaubt Deutschland? (1) – Wie wir hoffen

PlayWas glaubt Deutschland?
Was glaubt Deutschland? (1) - Wie wir hoffen | Video verfügbar bis 17.08.2016

Was kommt nach dem Tod? Diese Frage beschäftigt uns seit jeher. Schon immer sind wir mit unserer Endlichkeit konfrontiert. Religionen geben unterschiedliche Antworten auf die Frage nach dem Jenseits. Wie wirken sich diese Vorstellungen auf das konkrete Leben der Menschen im Hier und Jetzt aus? Was können wir tun, um ins Paradies zu kommen?

Wie ändert die Nahtod-Erfahrung die Sicht auf den Glauben?

Albert Biesinger hatte ein Nahtoderlebnis. Er ist überzeugt, dass das Leben nach dem Tod weitergeht.
Albert Biesinger hat seine Nahtoderfahrung geprägt.

In der ersten Folge der dreiteiligen Reihe "Was glaubt Deutschland" geht es um den Himmel, das Paradies, das Nirwana. Reporter Steffen König begibt sich auf eine Spurensuche quer durch Deutschland. Im badischen Bühl trifft er den katholischen Theologen Albert Biesinger, der nach einer sogenannten Nahtod-Erfahrung keine Angst mehr vor dem Tod hat.

Das Paradies im Islam

Kann ein Naturwissenschaftler, wie der Zahnarzt und Moslem Dr. Sadiqu Al-Mousslie an ein Leben nach dem Tod glauben?
Dr. Sadiqu AlMousslie ist Moslem und Naturwissenschaftler.

In Braunschweig spricht Steffen König mit Sadiqu Al-Mousllie über Paradiesvorstellungen im Islam. Der in Syrien geborene Zahnarzt ist Moslem und engagiert sich im Zentralrat der Muslime. Von ihm erfährt er auch, welche religiösen Pflichten ein Muslim auf sich nimmt.

Wo geht es zum Nirwana?

Steffen König bei der buddhistischen Meditation. In welcher Religion findet der moderne Mensch seine Bestimmung?
Steffen König bei der buddhistischen Meditation.

Die Spurensuche nach dem buddhistischen Nirwana führt Steffen König in ein abgeschiedenes, idyllisches Waldkloster im Allgäu. Dort lernt er den 60-jährigen Mönch Bhante Nyanabodhi kennen, der Architekt war, bis er seine Berufung entdeckte und das Mönchsgewand anzog. Von ihm lernt Reporter Steffen König zu meditieren und hört, welcher Pfad ins Nirwana führt – oder zumindest zu achtsamem Leben.

Tod ohne Sinn

Assunta Tammelleo und ihr Sohn sind Atheisten.
Assunta Tammelleo und ihr Sohn sind Atheisten.

Von all dem hält Assunta Tammelleo nichts. "Der Tod hat keinen Sinn", sagt sie. Die Atheistin lebt mit ihrer Familie am Starnberger See, engagiert sich beispielsweise für Flüchtlinge, ist aber schon mit 17 aus der Kirche ausgetreten. Sie ist davon überzeugt, ohne tröstende Jenseitsvorstellungen glücklicher zu sein.

Das Reich der Toten

Welche Regeln gibt es im Judentum. Religionen auf dem Prüfstand - in welchem Glauben findet der moderne Mensch am meisten Sinn?
Das orthodoxe Judentum beinhaltet sehr viele Regeln.

In Berlin schließlich lässt sich Steffen König das Reich der Toten zeigen, 115.000 Gräber auf dem jüdischen Friedhof, über den Levi Gendlin wacht. Der orthodoxe Jude hält sich an die zahlreichen Vorschriften seiner Religion und hofft auf ein Jenseits, in dem es keine Gewalt mehr gibt, sondern Liebe und Frieden.

Am Ende der Folge wird Steffen König unerwartet ganz persönlich mit dem Tod und der Frage nach dem Jenseits konfrontiert.