1/1

Erlebnis Erde: Bärenkinder

Schlafende Babybären: Hier sind Ben und Lilly gerade vier Wochen alt. | Bild: BR/ Angelika Sigl

Schlafende Babybären: Hier sind Ben und Lilly gerade vier Wochen alt.

Familienzuwachs: Vaclav Chaloupek zieht die beiden Bärenkinder bei sich zuhause auf.

Kleine Bären brauchen viel Wärme.

Die Bären Lilly und Ben liegen am liebsten vor dem Kamin.

Hier können sie richtig gut entspannen.

Im Land der Bärenträume: Das junge Männchen macht ein Nickerchen.

Vaclav nimmt die Kleinen überall hin mit: Wie Menschenkinder müssen auch sie ihre Umwelt langsam kennenlernen.

Lilly und Ben verlassen zum ersten Mal das Haus.

Die kleine Lilly bei ihren ersten Gehversuchen in der Natur.

Ein Spielplatz ist auch etwas für kleine Bären, aber nur wenn keine Menschen da sind.

Ein Teddybär ist kein Ersatz für das Geschwisterchen.

Die Bären im Wald. Sie sind jetzt sechs Monate alt.

Stundenlange Spaziergänge im Wald sind das A und O einer guten Bärenerziehung.

Wohl verdient: eine gemeinsame Pause beim ersten Ausflug

Zur Beruhigung wird an Vaclavs Hand genuckelt.

Das Schnauzenritual verbindet. Vaclav muss auch das über sich ergehen lassen.

Hoch hinaus: Auch ein Bär muss erst klettern lernen.

Guter Überblick: Der junge Bär thront auf einem Baumstumpf.

Raubtierfütterung im Wald. In den 1,5-Literflaschen ist Ziegenmilch mit Honig.

Kleine Bären lieben, wie Menschenkinder, den Schnee.

Hauptbeschäftigung Kämpfen: Vor allem für das Männchen ist das wichtig.

Immer wieder suchen die Geschwister einander. Ohne den anderen können sie nicht sein.

40 Kilo Bär: Davor haben wir Menschen zurecht Respekt.

Vaclav Chaloupek zeigt den Bärengeschwistern, was essbar ist und was nicht.

Ganz schön gewachsen: Die Bären sind jetzt neun Monate alt.