1/1

Erlebnis Erde: Karibik

Die Traumstrände der Karibik wecken Sehnsüchte, sind aber auch wegen ihrer Riffe und Sandbänke gefürchtet. | Bild: BR/Marion Pöllmann

Die Traumstrände der Karibik wecken Sehnsüchte, sind aber auch wegen ihrer Riffe und Sandbänke gefürchtet.

Der kleine Ozelot ist eines der wenigen Raubtiere auf Trinidad.

Die Kapuzineraffen der Insel haben eine besondere Form der Nahrungsbeschaffung entwickelt: das Schneckenknacken.

Der Zwergameisenbär mag es hingegen weniger aktiv: Er übt sich in karibischer Gelassenheit.

Baumratten sind geschickte Kletterer und verbringen die meiste Zeit in sicherer Höhe, wo sie Baumrinde, Blätter und Früchte fressen.

Beim Smaragdkolibri ist das glitzernde Gefieder dem Männchen vorbehalten.

Der Lago Enriquillo wurde vor etwa 5.000 Jahren vom Meer abgeschnitten und ist heute ein Salzsee.

Kubakrokodile leben seit etwa 300.000 Jahren in den Süßwassersümpfen auf Kuba.

Das Jagen muss den kleinen Kubakrokodilen niemand beibringen, bereits nach wenigen Tagen sind sie erfolgreich.

Ein Spitzkrokodil, das von der Meeresströmung auf die Zapata-Halbinsel in Kuba gespült wurde.

Als größte einheimische Pflanzenfresser sind die urzeitlich wirkenden Nashornleguane wichtig für di Verbreitung von Pflanzensamen.