SENDETERMIN So, 13.11.16 | 16:30 Uhr | Das Erste

Tier im Visier – Wilderei am Horst

Ein Adler
Adler sind bedroht durch die Wilderei.

Gefangen, vergiftet, abgeschossen – und nur in den wenigsten Fällen wird ermittelt. Denn die Opfer verschwinden bei skrupellosen Händlern oder verenden unbemerkt in der deutschen Landschaft. Zeugen gibt es nicht – und niemand kennt die Täter.

Obwohl alle Raubvogelarten in Deutschland unter strengem Schutz stehen, nimmt die illegale Verfolgung zu. Nur ein kleiner Bruchteil der meist illegal gefangenen oder getöteten Tiere wird gefunden. Was sich wie ein düsteres Szenario anhört, ist traurige Wirklichkeit.

Habichte, Wanderfalken und Adler im Visier

Ein vergifteter Habicht
Vergifteter Habicht

Häufiges Opfer ist der Habicht. Er hat einen verhängnisvollen Speiseplan und jagt gerne Hühner, Fasane und Tauben. Dementsprechend verhasst ist er bei Landwirten, Jägern und Taubenzüchtern. Doch auch Wanderfalken und Adler sind im Visier. Greifvögel gelten als Symbol für Kraft und Schnelligkeit. Das Geschäft mit Präparaten, Federn oder Krallen blüht.

Ganz zu schweigen vom Handel mit lebenden Raubvögeln. Vor allem im arabischen Raum können Züchter mit ihnen ein Vermögen erzielen. Auch wenn sie dabei mit illegalen Mitteln arbeiten, wie Aushorstung oder Hybridzüchtungen. Der Film taucht ein in die Raubvogelszene, fragt nach, deckt auf und stellt Erschreckendes fest.

Sendetermin

So, 13.11.16 | 16:30 Uhr
Das Erste

Produktion

Diese Sendung wurde vom
Bayerischen Rundfunk und Mitteldeutschen Rundfunk produziert.