1/1

Die Passagiere von Reise 1

Eva Astfalk (39) & Bettina Rohn (48), Folgen 222–232: Eva und Bettina kennen sich seit 13 Jahren. In der Tierarztpraxis, in der sie zusammen als tiermedizinische Fachangestellte arbeiten, haben sie schon so manchem Vierbeiner wieder auf die Pfoten geholfen.  | Bild: BR

Eva Astfalk (39) & Bettina Rohn (48), Folgen 222–232: Eva und Bettina kennen sich seit 13 Jahren. In der Tierarztpraxis, in der sie zusammen als tiermedizinische Fachangestellte arbeiten, haben sie schon so manchem Vierbeiner wieder auf die Pfoten geholfen.

Entsprechend erwartungsfroh geht es für die Tübingerinnen an Bord der "Grand Lady" – denn die hält Kurs auf einzigartige Naturparadiese, in denen mal nicht Hund und Katze – sondern Schlangen, Leguane und Faultiere auf Hilfe hoffen.

Aber Eva und Bettina, die es zuvor noch nie gemeinsam in die weite Welt hinaus verschlagen hat, interessieren sich für mehr: In Mexiko schließt sie ein Maya-Farmer in sein Herz und in den Armenvierteln Perus verlieren beide fast ihres!

Action-Junkie Eva liebt Gegensätze: auf dem Flyboard in Honduras, beim Geburtstagssurfen in Ecuador oder zwischen den gellenden Urschreien mystischer Mayatänzer fühlt sich die 39-jährige Reiterin pudelwohl. Freundin Bettina, zweifache Mutter und passionierte Bassspielerin schwingt locker mit – so auch im berühmten Buena Vista Social Club in Kuba.

Marina & Tobias Koch (beide 27), Folgen 222–232: Aus dem beschaulichen Emskirchen in Mittelfranken geht es für Marina und Tobi hinaus in die wilde weite Welt. Noch eben kurz gestärkt mit einem Mojito nach Havanna-Art erobern die Ergotherapeutin und der Polizist, die seit einem Jahr verheiratet sind, sogar die Haifischbecken Mittelamerikas.

Sie werden beim Schnorcheln in Belize fast zur Beute. Während Tobi, dem Ruhepol vom Dienst, schon mal "die Düse geht", freut sich Wasserratte Marina über erstklassiges Material für die sorgfältig verwalteten heimischen Fotoalben. Auch ein Krokodil-Sprachkurs in Mexiko, ein waghalsiger Felsensprung in Guatemala und der Besuch eines geheimnisvollen Schamanen in Costa Rica landen umgehend im großen Traummotiv-Speicher.

An Bord hingegen werden die Nerven geschont – und dafür die Knie belastet: Was für die beiden leidenschaftlichen Tänzer ein sanfter Ausflug in die Welt des Cha Cha Cha werden soll, entpuppt sich bei schwankendem Parkett eben schon mal als echte Beinarbeit.