SENDETERMIN So, 03.09.17 | 23:40 Uhr | Das Erste

Denis Scheck empfiehlt Richard Ford

PlayRichard Ford
Denis Scheck empfiehlt Richard Ford | Video verfügbar bis 03.09.2022

Wir sind nicht nur unsere eigene Geschichte: Ganz gleich, wie autonom und selbstständig wir uns sehen und wie sehr wir uns als Schmiede unseres eigenen Glücks begreifen. In Wirklichkeit sind und bleiben wir ein Leben lang doch das Produkt einer Gleichung, die wir nicht selbst aufgestellt haben: nämlich das Ergebnis einer Rechenoperation mit den genetischen Faktoren Vater und Mutter, die nun einmal zwangsläufig vor uns auf der Welt waren.

Der große Lakoniker der amerikanischen Literatur Richard Ford geht in seinem aktuellen Buch "Zwischen ihnen" dieser mysteriösen Gleichung nach, in der das Geheimnis unser aller Identität liegt. "Zwischen ihnen" handelt vom Leben seiner Eltern und seinem eigenen zwischen Mutter und Vater, die beide schon lange tot sind und den heute 73-jährigen Richard Ford doch täglich in Gedanken begleiten.

Das Leben seiner Eltern ist auf den ersten Blick denkbar unspektakulär: der Wäschereistärkevertreter Parker Ford und die Krankenhaussekretärin Edna Akin führen scheinbar ein Dasein wie viele andere Millionen Durchschnittsamerikaner, bestimmt von wiederkehrenden Ritualen, bescheidenen Ambitionen und noch kleineren Erfolgen und Niederlagen. Doch Richards Fords elektrisierender Text gibt dem Leben seiner Eltern genau jene Einzigartigkeit zurück, die unser aller Existenz ausmacht. Darin liegt die künstlerische Stärke dieses Buchs.

Richard Ford: "Zwischen ihnen"
Richard Ford: "Zwischen ihnen"

Mit der Behutsamkeit eines Archäologen legt Richard Ford in "Zwischen ihnen" Erinnerungsschicht um Erinnerungsschicht frei und formuliert schließlich die Erkenntnis: "Ein Erinnerungsbuch zu schreiben und die Bedeutung eines anderen Menschen zu ermessen, ist auch ein Versuch, dem gerecht zu werden, was sonst unbemerkt bliebe – dank der Erkenntnis, dass in uns allen Geheimnisse lagern und innerhalb dieser Geheimnisse Qualitäten zu entdecken sind."

Dadurch wird Richard Fords "Zwischen ihnen" viel mehr als ein persönliches Erinnerungsbuch, sondern tatsächlich eine begeisternde Schule der Wahrnehmung – und ein literarischer Triumph über den Tod. Also vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue, und lesen Sie Richard Fords "Zwischen ihnen", erschienen in der Übersetzung von Frank Heibert um Hanser Berlin Verlag.

Stand: 05.09.2017 08:34 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 03.09.17 | 23:40 Uhr
Das Erste