SENDETERMIN So, 29.10.17 | 23:35 Uhr | Das Erste

Im Porträt – Melanie de Biasio

Im Porträt – Melanie de Biasio | Video verfügbar bis 29.10.2018

Die Sängerin Melanie De Biasio verzaubert ihr Publikum. Gern wird sie mit Billie Holiday oder Nina Simone verglichen. Gerade hat die Belgierin ihr viertes Album herausgebracht – und tourt damit durch Europa. ttt hat sie in Paris getroffen.

Die Kraft der Stille

Melanie De Biasio in Paris
Melanie De Biasio in Paris

Der Moment zwischen den Noten. Die Stille. Darauf kommt es Melanie de Biasio an. Meistens geht es in ihren Texten um die Liebe – und doch sind es keine Liebeslieder. Bei Melanie de Biasio ist die Liebe ein Kampf, ein Aufeinanderprallen von Egos. Für sie sind es diese beiden Kämpfer, die für die Egos der Liebenden stehen. Und die Frau lädt sie ein, miteinander in den Ring zu treten und ihre Konflikte zu beleuchten. Sie sagt, nehmt Euch mal den Platz, den ihr braucht, Leute. Dass wir die Belgierin ausgerechnet in der Stadt der Liebe treffen, ist Zufall. Ihr Thema passt zwar hierher, aber die Liebe, von der sie singt, ist nicht nur romantisch. Ihr geht es eher darum, von eigenen Erfahrungen zu erzählen. "Ich habe mich mit einem Freund über Liebe unterhalten. Darüber, dass du den Menschen, den du liebst, nicht ändern kannst. Und dass du dich selbst auch nicht wirklich ändern kannst. Also, in einer Liebesbeziehung gibt es immer zwei Personen und die Beziehung. Das sind also drei Bestandteile. Und wenn man sich auf dieses Dritte konzentriert, dann gibt es vielleicht so etwas wie eine Hoffnung auf Veränderung.", so Melanie De Biasio.

Seit fünf Jahren kommt Melanie de Biasio immer wieder nach Paris. Zum Arbeiten braucht sie eine intime Umgebung, sagt sie. Hier hat sie so einen Ort gefunden. 

Die düstere Seite ihrer Musik

Sie ist in Charlerois aufgewachsen, einer Stahl- und Kohlestadt am Rande von Belgien. Hier hat sie erst tanzen gelernt, dann Flöte spielen. Vielleicht hat die düstere Seite ihrer Musik auch etwas mit diesem Ort zu tun. Ihre beiden Großväter haben dort in einer Stahlfabrik gearbeitet. In einer von den richtig großen, die allerdings den Bach runter ging. Für Melanie De Biasio ist der Ort, an dem man geboren bist, irgendwie im Körper verankert.

Die Langsamkeit als Markenzeichen

Sängerin Melanie De Biasio
Sängerin Melanie De Biasio

Oft kommt das Wort “Reise” vor, wenn Melanie de Biasio über ihre Musik spricht. Sie will ihr Publikum mitnehmen. Dabei ist die Langsamkeit, zu ihrem Markenzeichen geworden. "Wenn du dich traust, die Leere auszufüllen, dann beginnt die Stille zu klingen. Ich versuche, der Stille einen Raum zu geben. Und wenn du darauf vertraust, dass die Leere eigentlich etwas sehr reiches ist, dann hast du auch keine Angst mehr vor ihr. Dann schaltest du einfach einen Gang runter und beobachtest mal. Das bedeutet für mich: das Unbekannte oder die Leere zu umarmen."

Autorin: Julia Riedhammer

Tipp:
Melanie De Biasio ist vom 14.10. – 19.12.2017 auf Europatour

Stand: 29.10.2017 20:36 Uhr

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 29.10.17 | 23:35 Uhr
Das Erste