SENDETERMIN So, 09.04.17 | 23:05 Uhr | Das Erste

Düstere Zukunftsvisionen

Der Film "Stille Reserven"

PlayFilmszene aus Stille Reserven mit Hauptdarsteller Vincent Baumann
Düstere Zukunftsvisionen | Video verfügbar bis 01.06.2017

"Stille Reserven" ist kein Horrorfilm. Und doch lässt er die Zuschauer erschaudern. Regisseur Valentin Hitz zeigt uns eine skrupellose Welt, in der selbst das Recht auf den eigenen Tod vermarktet und zu Geld gemacht wird. Die österreichisch-schweizerisch-deutsche Koproduktion gewann mehrere Preise und kommt am 20. April in die deutschen Kinos. ttt hat Valentin Hitz und den Hauptdarsteller Clemens Schick in Berlin getroffen.

Das Privileg zu sterben

Wien in naher Zukunft. Einige wenige Konzerne haben die Macht vom Staat übernommen. Ihr Ziel: die Menschen ökonomisch restlos zu verwerten. Dazu werden sie am Lebensende in riesigen Farmen gelagert, wo man sie in einem Dämmerzustand künstlich am Leben erhält und weiter ausbeutet: als Leihmutter, mentaler Datenspeicher oder Lieferant für Ersatzorgane.

Nur wer eine teure "Todesversicherung" abschließen kann, entgeht diesem Schicksal und hat das Recht zu sterben. Die Gesellschaft ist geteilt: in die glitzernde Welt der Reichen, die sich den Luxus leisten können, richtig tot zu sein, und in die graue Schattenwelt der Abgehängten, die als Untote ausharren müssen.

Kalter Karrierist

Vincent Baumann (Clemens Schick) ist Assekuranzagent und verkauft die Todesversicherungen. Höchst erfolgreich, denn der aalglatte Karrierist nimmt auf nichts und niemanden Rücksicht.

Filmszene Stille Reserven mit Vincent Baumann und Diana Dorn
Vincent Baumann und seine Chefin Diana Dorn (Marion Mitterhammer)

Bis auch er eines Tages an seine Grenzen stößt. Als es ihm nicht gelingt, dem einflussreichen, aber widerspenstigen Unternehmer Sokulow eine Police zu verkaufen, wird er von seiner Chefin degradiert. Nun soll er die "Recht auf Tod"-Aktivistin Lisa Sokulowa (Lena Lauzemis), die Tochter des Unternehmers,  ausspionieren.

Rebellin im Untergrund

Filmszene aus Stille Reseven mit Aktivistin Lisa Sokulowa
Aktivistin und Sängerin Lisa Sokulowa (Lena Lazemis)

Lisa, die eigentlich aus gutem Hause kommt, lebt in einer verarmten Parallelwelt im Untergrund. Sie hat sich einer Widerstandsgruppe angeschlossen und plant gemeinsam mit ihrem Partner Gerhard (Markus Signer), eine der Menschenfarmen auszuschalten. Da kommt ihr Vincent Baumann als Kontaktmann gerade recht.

Annäherung

Obwohl sich Baumann vorsorglich gegen Gefühle desensibilisiert hat, zieht ihn Lisa mit ihrem leidenschaftlichen Wesen in ihren Bann. Fasziniert lässt er sich auf sie ein und beginnt, sein eigenes Leben und seine Werte in Frage zu stellen.

"Was sie zusammenführt, sind ihre jeweiligen Interessen", sagt Regisseur Valentin Hitz. "Er will sie benutzen, um sich wieder einzugliedern, seine unterbrochene Karriere fortzusetzen, sein beschädigtes Selbstbild wiederherzustellen. Sie hofft darauf, über ihn eine Befreiungsaktion einzuleiten, die das System empfindlich trifft."

Vom Wert des Lebens

Beide spielen ein manipulatives Spiel und verstricken sich immer mehr in ihre Gefühle. Plötzlich scheint auch für Vincent Baumann Widerstand möglich. Doch die Grenzen zwischen den Welten sind nicht so eindeutig, wie er bisher annahm.

"Viele Fragen, die der Film im Grenzbereich zwischen Leben und Tod aufwirft, können nicht beantwortet werden, das sollen sie auch nicht", so Valentin Hitz. "Doch für mich gibt er Anlass zur Beschäftigung mit diesen Fragen, auch zur Beschäftigung mit dem Leben, vom Ende her betrachtet sozusagen, eine Auseinandersetzung mit Lebenswerten und Lebenswertem."

Autorin des TV-Beitrags: Susanna Schürmanns

Stand: 09.04.2017 16:32 Uhr

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 09.04.17 | 23:05 Uhr
Das Erste

Produktion

Diese Sendung wurde vom
Westdeutschen Rundfunk produziert.