SENDETERMIN So, 12.02.17 | 23:05 Uhr | Das Erste

Mit Comics gegen Trump

Sarah Gliddens Graphic Novel über die Ethik des Journalismus

Mit Comics gegen Trump | Video verfügbar bis 12.02.2018

Schwere Zeiten für Journalisten: Seit Donald Trump vor drei Wochen sein Amt als Präsident der Vereinigten Staaten angetreten hat, führt er Krieg gegen die Medien. Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit? Was sind Fakten? Und wie kann man sie angemessen abbilden? Um diese Fragen wird in Zeiten von "Fake News" heftig gerungen.

Die junge US-amerikanische Illustratorin Sarah Glidden sucht ihren eigenen Weg, der Wirklichkeit gerecht zu werden – mit Cartoons, Comics und Graphic Novels. Auf ihrem Blog reagiert sie aktuell mit gezeichneten Kommentaren auf die Ära Trump.

In ausführlichen Graphic Novels erläutert sie im Reportagestil Zusammenhänge und Hintergründe. Auf Deutsch ist gerade ihr Band "Im Schatten des Krieges" erscheinen, der auf einer Reise durch den Irak, Syrien und die Türkei entstanden ist und von den Folgen des Golfkrieges handelt. ttt hat die Autorin in ihrer Heimatstadt Seattle getroffen.

Die Realität abbilden

Sarah Glidden in ihrem Atelier
Sarah Glidden in ihrem Atelier

Sarah Glidden hat gute Freunde unter den jungen Journalisten in Seattle. Drei von ihnen arbeiten für den "Seattle Globalist", eine unabhängige gemeinnützige Online-Publikation – mit wenig Geld und viel Idealismus. Mit ihnen hat sie 2010 eine Recherchereise in den Nahen Osten unternommen, wenige Monate vor dem Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien.

Die Journalisten hatten sich vorgenommen, vor Ort nach wahren Geschichten über den Golfkrieg zu suchen, den die USA 2003 gegen den Irak führten und über den in Amerika ausschließlich "embedded journalists", vom Militär kontrollierte Reporter, berichteten.

Sarah Glidden hat die jungen Journalisten begleitet, um mit eigenen Augen zu sehen, wie sie das machen: recherchieren, abwägen, Zusammenhänge herstellen, berichten. "Ich hatte mir vorher überhaupt keine Gedanken gemacht, wie Journalismus funktioniert", sagt sie. "Und genau das wollte ich jetzt herausfinden."

Reise in den Nahen Osten

Sarah Glidden, Selbstporträt
Selbstporträt

Sarah Glidden, 1980 in Boston geboren, begann 2006, Comics zu zeichnen. Ihre erste längere Erzählung "Israel verstehen – in 60 Tagen oder weniger" beschreibt ihre sehr persönliche Annäherung an ein Land und einen Konflikt, den sie zuvor nur aus Büchern kannte.

"Im Schatten des Krieges" ist ihre zweite Graphik Novel. Fünf Jahre hat sie daran gearbeitet. Und obwohl sich die Lage in der Region seit der Reise dramatisch zugespitzt hat, ist die Reportage noch immer aktuell. Sie zeigt die verzweifelte Situation der Menschen, die infolge des Krieges ihre Heimat, oft auch ihre Familie verloren haben, als Flüchtlinge ein neues Leben suchen und pauschal stigmatisiert werden.

Kritischer Journalismus

Auf der Reise wird aus der Illustratorin und Künstlerin selbst eine Journalistin, die beobachtet und hinterfragt. Sie schildert nicht nur das, was sie selbst sieht, sondern auch die Auseinandersetzungen und Diskussionen in der Gruppe.

Es geht um die Schicksale der Menschen, denen sie begegnen. Vor allem aber geht es auch um journalistische Praxis, um die Bedingungen, unter denen eine "Story" entsteht, um Neugier und das Bedürfnis, die Wahrheit aufzudecken.

"Ich will die Leute nicht nur dazu bringen, meinen Comic zu lesen, sondern mehr erfahren zu wollen und Verbindungen herzustellen", sagt Sarah Glidden. Und sie hofft, dass ihre besondere Art der Darstellung – handgezeichnete Bilder mit einer persönlichen Geschichte – auch Menschen anspricht, die sich vom endlosen Strom der Fotos, Videos und Nachrichten überfordert oder gar abgestoßen fühlen.

Zurzeit konzentriert sich Sarah Glidden auf ihren aktuellen Blog. Sie recherchiert aber auch wieder für ein neues umfangreiches Projekt. Diesmal soll es um den Klimawandel gehen – ein weiterer neuralgischer Punkt im Regierungsprogramm des neuen US-Präsidenten.

Buchtipp

Sarah Glidden: Im Schatten des Krieges.
Reportagen aus Syrien, Irak und der Türkei.
Reprodukt Verlag 2016, Preis: 29 Euro

Sarah Glidden auf Lesereise

Sarah Glidden ist auf Lesereise in Deutschland. Am 22. Februar ist sie in Berlin, am 23. Februar in Hamburg und am 24. Februar in Frankfurt/Main.

Stand: 12.02.2017 17:54 Uhr

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.