SENDETERMIN So, 10.09.17 | 23:05 Uhr | Das Erste

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bestes Drehbuch

Three Billboards
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Drei Billboards am Rand von Ebbing, Missouri. Mildred Hayes' Tochter Angela wurde vor sieben Monaten ermordet. Mildred Hayes will Chief Willoughby Tag und Nacht daran erinnern, seine Pflicht zu tun, endlich richtig zu ermitteln. Willoughby ist beliebt. Mildred unbeirrt in ihrem Kampf.

Regisseur Martin McDonagh
Regisseur Martin McDonagh

"Ich mag Western und griechische Tragödien. Und das spielt hier auch mit", sagt der Regisseur Martin McDonagh. "Vor allem aber wollte ich die Hauptfigur sehr aufrichtig gestalten. Diese Frau, deren Tochter getötet wurde. Und die nach Gerechtigkeit sucht mit allen Mitteln." Ein Spiel zwischen zwei tragischen Gegnern. Chief Willoughby ist todkrank. Krebs. Mildred ist getrieben von ihrem Plan. "Es ist großartig, mit Frances McDormand zu spielen", sagt Woody Harrelson. "Sie hat wirklich einen Punch!"

"Ich kann einen guten John Wayne"

Three Billboards
France McDormand

France McDormand antwortet: "Als ich nach ikonografischen Figuren im Kino gesucht habe, waren die einzigen, die ich finden konnte, männlich. Der einzige, auf den ich immer wieder stieß, war John Wayne. Auch wenn es im Film nicht so offensichtlich ist, weil sie es rausgeschnitten haben, weiß Martin, dass ich John Waynes Gang übernommen habe. Ich kann einen guten John Wayne."

Witzig und tiefgründig

Three Billboards
Ihr einsamer Kampf gegen die trägen Cops

Frances McDormand spielt großartig: lakonisch, brüchig, knorrig wie einst in "Fargo", dem Coen-Brüder-Film, für den sie den Oscar bekam. Und sie bringt Kante und Coolness auf den roten Teppich. Der einsame Kampf gegen die trägen Cops. Immer eine unerwartete Wendung. Der Film ist der witzigste und gleichzeitig der, der am tiefsten geht. "Genau darum ging es mir: Die lustigen Momente sollten so lustig wie möglich sein. Aber noch in der gleichen Szene sollte es sich in etwas Trauriges und Tragisches verwandeln", sagt Regisseur McDonagh. "Und in der nächsten Szene wieder zurück. Und keines der beiden Gefühle sollte falsch sein."

Dieser Film überragte die Festspiele.

Autor: Andreas Krieger

Stand: 11.09.2017 08:30 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 10.09.17 | 23:05 Uhr
Das Erste

Externer Link