SENDETERMIN So, 28.01.18 | 23:05 Uhr

Stadt der Rebellion

Ein Roman über das Scheitern der ägyptischen Revolution

PlayRebellion in Ägypten 2011
Stadt der Rebellion | Video verfügbar bis 28.01.2019 | Bild: dpa/Khaled el Fiqi

Vor genau sieben Jahren begann in Kairo die ägyptische Rebellion. Am 28. Januar 2011 erlebte der Aufstand auf dem Tahrir-Platz in Kairo seinen ersten Höhepunkt. Am "Tag des Zorns" protestierten Zehntausende Demonstranten gegen die Diktatur des Staatspräsidenten Husni Mubarak. Das Regime reagierte mit Härte. Laut Medienberichten kamen mehr als hundert Menschen ums Leben. Über Tausend wurden verletzt.

Der britisch-ägyptische Filmemacher und Autor Omar Robert Hamilton war bei den Unruhen dabei und hat über die Ereignisse einen aufwühlenden Roman geschrieben. Er erscheint in diesen Tagen unter dem deutschen Titel "Stadt der Rebellion". ttt hat den Autor in Kairo getroffen und mit ihm darüber gesprochen, was von der Revolution geblieben ist.

Hoffnung auf Erneuerung

Kairo, Januar 2011: Die ganze Welt schaut auf die Hauptstadt Ägyptens. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz, dem "Platz der Befreiung", trotzen der Gewalt des Regimes, das eine ganze Armada von Sicherheitskräften mit Wasserwerfern und Tränengas auf sie losschickt.

Mittendrin: Mariam und Khalid. Die beiden jungen Aktivisten lernen sich im Getümmel einer Demonstration kennen.  Gemeinsam kämpfen sie für die Erneuerung Ägyptens und versenden rund um die Uhr Nachrichten in alle Welt. Ihre junge Liebe ist überschattet von Gewaltexzessen und Tumulten, von der Sorge um Verwundete und der Trauer um die Toten.  

Aufbruch ins Ungewisse

Omar Robert Hamilton
Omar Robert Hamilton | Bild: WDR

Omar Robert Hamilton, Jahrgang 1984, war in Washington, als die Revolution in Ägypten begann. Der Sohn einer ägyptisch-palästinensischen Mutter und eines britischen Vaters entschloss sich, so schnell wie möglich nach Kairo zu fliegen. "Ich habe alles stehen und liegen lassen, um dabei zu sein", sagt er. "Denn ich war davon überzeugt, dass dies ein Wendepunkt ist."

Bald wird ihm klar, dass er den Kampf um die Freiheit am wirkungsvollsten unterstützt, wenn er das tut, was er am besten kann: Filme machen.

Gemeinsam mit Freunden gründet er das Medienkollektiv "Mosireen". Sie dokumentieren die Ereignisse, informieren über Twitter und schaffen die Grundlage für ein Archiv, das Zeugnis ablegt von der Revolution und ihren Opfern.

Fiktion und Wirklichkeit

Vieles, was Omar Robert Hamilton in seinem Debütroman erzählt, hat er selbst so oder so ähnlich erlebt. Doch sein Buch ist nicht nur eine rasante Reportage, sondern auch eine bedrückende Bestandsaufnahme. Die Handlung setzt im Oktober 2011 ein, acht Monate nach dem erzwungenen Rücktritt Mubaraks. Die Erfolge der Aufständischen werden von den Konterrevolutionären zerrieben. Der Militärrat, der nach Mubaraks Sturz die Macht übernahm, inhaftiert, foltert und ermordet seine Gegner.   

Sieg oder Niederlage?

Proteste auf dem Tahrir-Platz in Kairo
Ungewisser Ausgang  | Bild: imago/Xinhua

Hamilton folgt den Revolutionären durch die Straßen Kairos. Er schildert ihre Treffen, ihre Debatten und Aktionen – atemlos und hektisch, wie es der Takt der Metropole vorgibt. "Es bahnt sich etwas Neues an, das wir noch nicht sehen können. Und wir müssen die Krise so lange am Leben halten, bis es geschieht", lässt der Autor seine Protagonistin Mariam sagen.

"Stadt der Rebellion" ist auch ein Roman über die Schwierigkeit, eine Revolution zu gewinnen. "Aus Millionen werden Tausend werden Hundert wird Einer. Das ist der Lauf der Dinge. Das lange Ende des Außergewöhnlichen", geht Mariams Freund Khalid durch den Kopf.

Für Hamilton ist auch heute, sieben Jahre danach, der Ausgang der Rebellion längst nicht entschieden "Eine Revolution ist kein Ereignis mit klarem Anfang und Ende. Sie ist Teil eines langen historischen Prozesses, in dem sich der Lauf der Dinge immer wieder mal ändert."  

Buchtipp

Omar Robert Hamilton: Stadt der Rebellion.
Wagenbach Verlag 2018, Preis: 24 Euro

Autor des TV-Beitrags: Joachim Gaertner

Stand: 28.01.2018 17:15 Uhr

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.