Gästebuch

Welches Thema würde Sie interessieren? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Anregungen! Die Redaktion möchte darauf hinweisen, dass auch Kritik an der Sendung willkommen ist, solange sie sachlich bleibt und nicht unseren Nutzungsbedingungen widerspricht.

Julia Brockschmidt schrieb am 06.07.2014, 18:06 Uhr

Hallo, im Allgemeinen bin ich ein Fan des Formats, in letzter Zeit scheint das Programm jedoch durch mangelnde Recherche gekennzeichnet: Habe heute einen Ausschnitt der Wurst-Sendung gesehen. Dabei wurde geraten, Tofu nur selten zu verzehren, da Sojaprodukte zu Beschwerden in den Wechseljahren und vor allem zu Brustkrebs führen kann. Diese These ist absolut veraltet, wie Studien seit 2010 beweisen, sondern das GEGENTEIL ist der Fall! Soja hat hauptsächlich gesundheitliche Vorteile, insbesondere bei Frauen. Auch Ihre Milch-Sendung zeigt, dass in Sachen Ernährung unerhört schlecht recherchiert wird. Dabei scheint gerade diese neuerdings DAS Thema schlechthin zu sein. Daher sollten Sie kein falsches Bild prägen, wenn Ihr Ziel ist, als "seriös", "sehenswert", "wahrheitsgemäß informativ" zu gelten. In Zukunft sollten Sie Ihre Arbeit wieder gewissenhafter vornehmen, bestenfalls korrigieren Sie in/durch nachfolgende Sendungen die ausgestrahlten Fehlinformationen. MfG

Helga Obermeier (Hausgespenst) schrieb am 29.06.2014, 11:47 Uhr

Hey ich hoffe aber Ihr geniest den freien Sonntag.Liebe Grüße und klar auf eine halbe Stunde Sendezeit kann man nicht Alles hinein packen. Odysso hat das schon verstanden!Und Kochsendung Poletto kommt zu Zeit auf Eins Plus und SWR also "Fernsehgewürz Dennis" hat viel zu tun.Schadet ihm aber nicht. Ich jedenfalls freu mich das man viel wert legt auf gute Dokomentationen.Und das ist wirklich Arbeit.Wünsche Euch weiterhin viel gutes Gefühl beim umsetzten. Hausgespenstgrüße Helga an ALLE....

Jens Eisenreich schrieb am 22.06.2014, 22:16 Uhr

Leider hat Ihre "Milchsendung" am heutigen Nachmittag nicht auf die gesundheitlichen Gefahren für den Mensch, die vom Milchkonsum ausgehen, hingewiesen: Ich darf aus Milch-Studien zitieren: "...Schlechte Bioverfügbarkeit des Kalziums (im Gegensatz zu Brokkolie), schlechte Eiweißquelle, wegen des Gehalts an schwefelhaltigen Aminosäuren, der zu Kalziumverlusten führt, Hormoncocktail, der eigentlich für die Kälber gedacht ist, nicht für den Menschen..." usw. usf. Ach so, und was Ihre tolle Präsenz der sog. Hochleistungskühe betrifft, brutaler kann man Kühe nicht halten... Ich bin auf Ihre Fischsendung gespannt: belasteter Fisch mit Umweltgiften, brutale Aufzucht und definitiv nicht artgerechte Mast in Aquakulturen, Leerräumen der Fischgründe in den Weltmeeren...

Hrolf schrieb am 10.06.2014, 12:31 Uhr

Da ich die Sendung meistens erst (im Block mit anderen Wissens-Sendungen) auf einsplus sehe, komme ich nun nochmal auf die vom 13.4. mit den Zootieren zurück... In den Siebzigern gab es da eine Sendung von Horst Stern, welche sich bei mir als Kind tief eingegraben hatte und bei mir bis heute ein "mulmiges" Gefühl verursacht, wenn es um''s Thema Zoo geht. Dennoch bin ich immer wieder ganz gerne in der Wilhelma (Stuttgart), welche nicht nur zoologischer, sondern auch botanischer Garten und aufgrund historischer Gegebenheiten nicht auf Gewinn ausgelegt ist. Dort hat sich seit den Siebzigern auch viel getan, so dass die Mulmigkeit mehr mit alten Vorurteilen als mit der Realität vieler (nicht aller!) Zootiere zu tun hat. Und dass manche Tierarten derzeit in Zoos bessere Überlebenschancen haben als in dem, was wir Menschen den Tieren als natürlichen Lebensraum belassen, spricht sehr für diese Einrichtungen auch wenn man dies als erbärmliche Wiedergutmachung am Artenreichtum unseres Planeten sehen kann. Dass im Nürnberger Zoo überzählige Jungtiere sozusagen mit Stumpf und Stiehl an Löwen verfüttert werden hat eine gewissen Natürlichkeit. Ich weiß nicht, ob Löwen mit den Jungtieren herumspielen würden wie Hauskatzen mit Mäusen, daher ist die Tötung vor''m Verfüttern wahrscheinlich ein geradezu "humaner" Akt. Die Natur kennt keine Gerechtigkeit, wir sollten uns vor allzu viel Vermenschlichung anderer Lebewesen hüten. Da empfinde ich das dortige Delfinarium als weit problematischer, wegen des Platz- und Bewegungsbedarfes dieser Meeressäuger. Aber das wurde ja inzwischen auch umgebaut, vielleicht gibt es dort ja jetzt ein Pendant zum Hamsterrad - die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber dass Lebendfütterungen Voyeurismus befriedigen ist ganz sicher kein wirkliches Zooproblem, sondern vielmehr eins der in unserer Gesellschaft üblichen Wertevermittlung.

Felicitas schrieb am 10.06.2014, 11:42 Uhr

Zur Tierschutz heute um 11. Ich finde es in Ordnung, dass Tiere, die keinen Platz haben ihre erste Zeit im Zoo einigermaßen Artgerecht verbringen dürfen und dann geschlachtet und verfüttert werden. Es ist jedenfalls sinnvoller für die Tiere. Auch der Zoo kann so noch Nutzen aus diesen Tieren ziehen. Allerdings verstehe ich nicht, warum die Tiere ausgeweidet werden, denn ich habe mal gehört, dass diese wertvolle Nährstoffe für die Raubtiere beinhalten. Ebenfalls finde ich es unlogisch, dass nicht alle Zoos zeigen, was ihre Tiere fressen oder mit überschüssigem Nachwuchs passiert.

Guenter Mendel schrieb am 25.05.2014, 17:50 Uhr

Diese Sendung -W-Wissen - ist spitze ! Weiter so. Ein großes Lob fuer Dennis Wilms! Danke.

Helga Obermeier (Hausgespenst) schrieb am 29.04.2014, 21:32 Uhr

Hey hab mich gerade im Gästebuch gelesen.Echt Irre.Ich geh ja nicht auf Facebook oder Twitter.Ist mir zu unsicher.Aber ich hab echt meinen Spaß mich Hausgespenst von Beruf zu nennen.Meine Berufung ist Seelenhilfe bzw.bin ganz in meine Seelenarbeit aufgegangen.Nehme mir die Zeit für Leute die seelische Probleme haben.Auch gute Helfer brauchen von Zeit zu Zeit gute Helfer.Wo ich bei dem Thema Hausarzt,Psychologen,Sozialpädagogen,und viele andere Leute die für Andere geben.Ich möchte Euch herzlich Danken das Ihr auf ein akutes Problem aufmerksam macht.Pflegenotstand usw.Traurig bei 7 Milliarden Menschen auf der Welt,und wir sind ALLE Kinder dieser Erde.Haben wir trotzdem ein MIT-EIN-ANDER-LEBEN noch nicht umsetzen können. Liebe Grüße Helga Obermeier (Hausgespenst)

Wolfgang Bender schrieb am 27.04.2014, 17:22 Uhr

Betr.: Krankenhauskeime Ich war Ende letzten Jahres mehrfach im Helios-Klinikum Wuppertal-Barmen. Es wird immer wieder von Keimen im Op-Saal, Instrumenten, Keine Hygiene bei Ärzten und Pflegern, und so weiter. Keiner spricht darüber wie die Krankenhäuser aussehen. Ich war ambulant und stationär auf der Inneren, sowie stationär auf der Chirurgie wo mir auch die Gallenblase entfernt wurde. Was mir, anderen Patienten und Besuchern aufgefallen ist das die Stationen, Bäder, Toiletten, Zimmer, Treppenhäuser verdreckt waren. Ich habe Helios, Helios in Wuppertal, die beiden Chefärzte der Stationen in Wuppertal, das Gesundheitsamt in Wuppertal,die Gesellschaft für Krankenhaus-Hygiene, ARD - WDR, Westdeutsche-Zeitung und Wuppertaler Rundschau,von allen diesen Dingen informiert. Bis zum heutigen Tage habe ich keinerlei Antwort erhalten. Hier sollten Sie einmal Ihre Berichte ansetzen. Mit freundlichen Grüßen Wolfgang Bender

Christiane schrieb am 18.04.2014, 19:53 Uhr

Betreff: Zoo tötet Tiere!!!! Zoos sind nur für Geldgewinn und zur Befriedigung der menschlichen Schaulust da! Das der Tiernachwuchs auch noch getötet wird um andere Wildtiere zu füttern, ist in meinen Augen ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Es gibt nur einen Weg, dass Leid zu beenden: "Abschaffung gefangen gehaltener Tiere, wie eben in Zoo und gleichzeit auch Zirkus!!!"

Gabriela schrieb am 18.04.2014, 09:13 Uhr

Immer sehr interessante Beiträge. Das Thema Zootiere wird immer wieder zu Diskussionen führen. Zoos mit wilden Tieren sind heutzutage absolut nicht mehr gerechtfertigt. Es gibt genug Bücher, Filme u.ä., um sich darüber zu informieren. Und vor allem gibt es auch sehr viel Tourismus, der die Menschen in die Nähe der Tiere bringen. Was haben denn Tiger, Löwen, Elefanten, Eisbären, etc. bei uns zu suchen? Es sind wunderschöne Tiere, die es nicht verdient haben, in Käfige und kleine Anlagen ihr Leben zu fristen. Da die Deutschen sehr tierlieb sind und gerne für gute Zwecke Geld spenden, sollte man eher den Erhalt der Tiere in ihrer ursprünglichen Umgebung in welcher Form auch immer unterstützen. Die meisten Naturparks auf der Welt kämpfen verzweifelt um den Erhalt der Tiere und der Natur und könnten jede Aufmunterung gebrauchen. Viele Grüße Gabriela

 
Seite 1 | 14

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden erst durch die Redaktion freigeschaltet.

* Pflichtfelder

Seite 1 | 14

 

Durch Eingabe der Seitenzahl direkt zur Seite springen
Springe zur Seite