Planspiel Atomkrieg
Inhalt

Drehbericht: Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow

Der Mann, der den Atomkrieg verhindert hat (von Gabriele Trost)

26. September 1983, in der Nähe von Moskau. Oberstleutnant Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow tut seinen Dienst im Serpuchov-15-Bunker. Seine Aufgabe: die Überwachung des sowjetischen Luftraums per Satellit und Computer.

Plötzlich meldet sein Rechner fünf auf die Sowjetunion anfliegende Atomraketen. Petrow ist unter Druck, eigentlich müsste er die Information sofort weiterleiten, unverzüglich würden dann die Vorbereitungen für einen Gegenschlag anlaufen. Aber er hält das Ganze für einen Fehlalarm, einen amerikanischen Angriff mit "nur" fünf Raketen für unwahrscheinlich. Hat er damit die Welt vor einem Atomkrieg aus Versehen gerettet?

Im Jahre 2006 wird Petrow von der Association of World Citizens, einer internationalen Friedensorganisation, in der Uno geehrt. Er erhält die Auszeichnung "World Citizen Award".

Eine wunderbare Geschichte, so dachten wir. Eine "Heldengeschichte" einerseits und andererseits ein Beleg dafür, wie prekär die Situation 1983 war, wie leicht die Lage hätte eskalieren können. In dem Jahr, in dem die sowjetische Führung überzeugt war, die NATO stünde kurz vor einem atomaren Angriff auf die Sowjetunion.

Also machten wir uns auf die Suche nach Herrn Petrow, baten Kollegen in Moskau, ihn zu suchen und ihn zu überreden, uns seine Geschichte vor der Kamera zu erzählen. Nach einer langen Suche gelang es uns tatsächlich, ihn zu finden – in einem kleinen Ort außerhalb von Moskau. Er sagte zu. Das Interview wollten wir in einem verlassenen Atombunker mit ihm drehen. Alles war arrangiert, das Team wartete schon im Bunker, die Kamera war eingerichtet.

Doch dann kam ein Anruf, das Interview käme nicht zustande, Herr Petrow sei nicht in der Lage, mit uns zu sprechen. Später erfuhren wir: Seit seinem eigenmächtigen Handeln galt Petrow den Sowjets nicht mehr als zuverlässiger Offizier, seine bis dahin vielversprechend verlaufene Karriere endete. Auch die späte Ehrung im Westen konnte nicht mehr verhindern, dass er zu einem gebrochenen Mann wurde, der heute verarmt und alkoholkrank lebt.


Atombomben-Test (Bild: dpa)Großansicht des Bildes Bildunterschrift: Atombomben-Test ]