DasErste.de - Springe direkt zu

Inhalt.
Hauptnavigation.
Suche.

Inhalt

Videos bei "Das Erste"

Videos und Verweildauer

Tatort, Polizeiruf 110, Fernsehfilme, Reportagen & Dokumentationen, Serien, Politikmagazine und Unterhaltungsformate … Das Erste bietet zu zahlreichen Sendungen des Ersten Videoinhalte an.

Videos des Ersten finden Sie auch in unserem mobilen Angebot. Entweder als mobile Webseite (m.daserste.de) oder als App in den Stores (iTunes Store, Google Play Store, Microsoft Store, Amazon).

Das Erste App (Bild: ARD)Bildunterschrift: Videos gibt es mobil – und auch als App ]

Allgemeines

Die Verweildauer von Videos des Ersten und ob eine Sendung überhaupt als Video nach Ausstrahlung angeboten werden kann, wird von zwei Faktoren bestimmt. Erstens ist das die sendungsspezifische Rechtelage (Bildrechte, Musikrechte, Persönlichkeitsrechte der Personen, Lizenzrechte etc.) und zweites sind das die Rahmenbedingungen, die der Rundfunkstaatsvertrag vorschreibt.

„Das Video steht aus rechtlichen Gründen nicht zur Verfügung“

Max Moor auf einer roten Bank (Bild: MDR/ MDR) Bild vergrößern bzw. verkleinern Bildunterschrift: Bei der Verweildauer von Videos muss die Rechtelage beachtet werden ]
Je nach spezifischer  Rechtelage kann es vorkommen, dass eine Sendung oder ein Beitrag einer Sendung länger oder kürzer (oder gar nicht) als Video angeboten werden kann.  Das liegt in den meisten Fällen an ungeklärten oder nicht vorhandenen Musik- oder Bildrechten für Online, insbesondere, wenn viel Archivmaterial im Film Verwendung findet. Besonders bei kulturellen Magazinen wie "ttt“ kommt es häufig vor, dass Ausschnitte aus Filmen oder Inszenierungen verwendet werden, die nicht für Online freigegeben sind. Zum Teil kann mit den Rechteinhabern vereinbart werden, dass man die Bilder für eine bestimmte Zeit online zeigen darf – so erklären sich unterschiedliche Verweildauern innerhalb einer Sendung/Reihe.

Livestream und Videos | Geoblocking

„Die Sendung steht Ihnen nur in Deutschland zur Verfügung“

Thomas Müller (Bild: Das Erste) Bild vergrößern bzw. verkleinern Bildunterschrift: Fußball – meist nur geogeblockt als Livestream und als Video ]
Bei vielen Sportübertragungen, aber auch bei einigen Filmen und Serien, ist vertraglich festgelegt, dass diese sowohl als Livestream als auch als Video (falls die Rechte vorliegen) nur in Deutschland gezeigt werden dürfen. Hier müssen wir technisch dann sicherstellen, dass man nicht aus dem Ausland auf das Video zugreifen kann. Dies kann auch innerhalb einer Reihe unterschiedlich geregelt sein. So darf der Schweizer und Österreicher Tatort beispielsweise nur in Deutschland gezeigt werden, während die nicht-co-produzierten Tatorte der Landesrundfunkanstalten weltweit online zur Verfügung gestellt werden können.

Nicht alle Sendungen, die als Livestream gezeigt werden können, dürfen danach auch als Video angeboten werden. Hier gibt es diverse vertraglich geregelte Sonderfälle.

Das Erste bietet rund 90 % aller Sendungen nach Ausstrahlung als Video an. Rund 10 Prozent davon muss geogeblockt gezeigt werden. Als Livestream (also zeitgleich mit der Ausstrahlung im Netz) bietet Das Erste unterdessen beinahe 100 % der Sendungen, die im Ersten laufen, an (lediglich wenige ausländischen Spielfilme sind ausgenommen). Der Livestream auf DasErste.de lässt sich aber 30 Minuten zurückspulen, sodass hier verpasste Anfänge wenigstens kurzzeitig noch nachgeholt werden können, auch wenn es kein Video on Demand zur Sendung gibt)

Rundfunkstaatsvertrag

Sind sämtliche sendungsspezifische Onlinerechte ohne Zeiteinschränkung vorhanden, regelt der Rundfunkstaatsvertrag die maximale Verweildauer der Videos – und kann sogar trotz vorhandener Onlinerechte eine Bereitstellung des Videos verkürzen oder noch ganz verhindern.

Der Rundfunkstaatsvertrag ordnet Sendungen je nach Genre eine bestimmte Verweildauer zu. So dürfen tägliche Serien nur maximal 7 Tage online bleiben, während bei wöchentlichen Serien und Filmen auch Ausnahmen möglich sind (Lindenstraße). Dokumentationen und Informationssendungen dürfen demnach bis zu 12 Monate online bleiben, kulturelle Beiträge bis zu 5 Jahre. Sportgroßereignisse dürfen jedoch zum Teil nur 25 Stunden online bleiben.

Sherlock Holmes  (Bild: ARD Degeto/BBC/Hartwood Films 2012) Bild vergrößern bzw. verkleinern Bildunterschrift: Eingekaufte Serien darf Das Erste nicht online zeigen ]
Der Rundfunkstaatsvertrag untersagt den Öffentlich-Rechtlichen, angekaufte Spielfilme (Kinohighlights, ausländische Produktionen, die keine Co-Produktion sind etc.) als Video anzubieten, auch wenn die Onlinerechte dazu vorlägen (Livestream dagegen ist erlaubt). Betroffen sind hier Hollywoodfilme und internationale Spielfilme wie zum Beispiel „James Bond“ oder „Harry Potter“ … und angekaufte Serien wie „Sherlock“. Eigene Fernsehfilme und Co-Produktionen werden, wenn immer die Rechtelage es zulässt, für 7 Tage nach Ausstrahlung online gestellt.

Auch mehr als 7 Tage

Die meisten Sendungen stehen in der Regel für 7 Tage nach Ausstrahlung zur Verfügung. Je nach Rechtelage bietet die Das Erste Mediathek auch darüber hinaus Videos zu zahlreichen Sendungen des Ersten an – so sehen Sie zum Beispiel Talksendungen wie "Anne Will", "Hart aber fair", "Beckmann" oder "Menschen bei Maischberger" bis zu 12 Monate, genauso wie ausgewählte Dokumentationen und Informationssendungen wie den " Ratgeber" oder "W wie Wissen",  "Plusminus", "Weltspiegel" oder "Europamagazin".

Manche Kindersendungen stehen zudem bis zu 12 Monate als Video zur Verfügung. Auch hier regelt die Rechtelage, aber auch die jeweilige Fernsehredaktion, die tatsächliche Verweildauer.

Alle täglichen oder wöchentlichen Serien im Ersten, wie "Sturm der Liebe", "Rote Rosen", "Verbotene Liebe", "Großstadtrevier" oder "Heiter bis tödlich", können Sie 7 Tage lang nach Ausstrahlung on demand ansehen. Die "Lindenstraße" steht sogar länger zur Verfügung. Dazu wird umfangreiches Hintergrundmaterial, wie Interviews, Making of, Backstage-Videos etc. in der Das Erste Mediathek angeboten. Ebenfalls für 7 Tage abgerufen werden kann in der Regel die Dienstagsserie im Ersten, z.B. "Um Himmels Willen", "Familie Dr. Kleist", "Die Stein", „Paul Kemp“ …

Jugendschutz

"Alberich", Thiel u. Boerne (Bild: WDR) Bild vergrößern bzw. verkleinern Bildunterschrift: Jugendschutz: Video erst ab 20 Uhr. ]
Zu Einschränkungen kommt es etwa im Rahmen des Jugendschutzes. Ein Tatort, der in der Regel erst ab 12 Jahren freigegeben ist, kann jeweils nur von 20 Uhr bis 6 Uhr online abgerufen werden. Zur Verfügung steht im Internet die Erstausstrahlung, also der sonntägliche Tatort bzw. Polizeiruf 110, der um 20:15 Uhr im Ersten läuft, und meist auch die Freitagswiederholung im Ersten. Tatorte der Dritten können nicht angeboten werden. Bisher lässt sich der Jugendschutz nur über die Zeitsteuerung effektiv umsetzen. Da Das Erste keine Nutzerdaten sammelt oder abfragt, kann der Jugendschutz nicht über eine Altersprüfung oder ein Login umgesetzt werden. Wir bitten um Verständnis.

Sport

FIFA, Olympia, Bundesliga & Co.

Bei Sportberichten und Übertragungen gibt es starke Einschränkungen, insbesondere bei der Fußball-Bundesliga. Großereignisse wie Weltmeisterschaften o. ä. dürfen jedoch, sofern die Rechte vorhanden sind, bis zu 48 Stunden nach Ausstrahlung als Video angeboten werden (meist geogeblockt, also nur in Deutschland). Ansonsten gibt es jede Menge Interviews, Zusammenfassungen und Hintergründe und viele Berichte zu anderen Sportarten auf DasErste.dezu entdecken.

Download von Videos

Shary und Ralph (Bild: WDR/ Laura Lehmus) Bild vergrößern bzw. verkleinern Bildunterschrift: Podcast: Downloads möglich ]
Ausgewählte Videos zu Sendungen des Ersten bieten wir Ihnen auch als Podcast, also zum Download an. Diese Videos lassen sich dann auch mit mobilen Geräten (iPod und Co.) ohne Internetverbindung abspielen. Angeboten werden können hier nur Sendungen, die ohne Musikrechte oder Bildrechte Dritter produziert wurden. Sie finden hier etwa Videos zum ARD-Ratgeber, Anne Will, report Mainz, Wissen macht Ah!, Druckfrisch, Kopfball, Presseclub und vieles mehr ..."

Was nicht explizit als Podcast angeboten wird, darf auch nicht über Umwege heruntergeladen werden. Wir bieten die meisten Videos nur als so genannten Videostream an – die Videodatei lässt sich dabei nicht herunterladen. Dies wird und von den Rechteinhabern vorgeschrieben (als Kopierschutz). Wird dieser umgangen, ist dies nach deutschem Recht keine erlaubte Privatkopie, sondern ein nicht legaler Vorgang.

Wo und wie kann ich Videos abspielen?

Das Erste bietet alle Videos des Ersten Deutschen Fernsehens (ARD), nicht die der Dritten (BR, NDR, MDR etc.). Für Videos dieser Landesrundfunkanstalten können Sie die jeweilige Homepage besuchen (NDR.de, BR.de etc.) oder diese Videos in der ARD Mediathek suchen. Diese bündelt das gesamte Angebot der ARD (also über Das Erste hinaus).

Videos des Ersten (Tagesschau, Tatort, Dokumentationen, Politikmagazine, Serien wie Sturm der Liebe, Rote Rosen etc., Kindersendungen wie Sendung mit der Maus etc.) finden Sie in der Das Erste Mediathek und auf den Sendungsseiten von DasErste.de. Diese Angebote können Sie auch komplett mobil abrufen. Für mobile Geräte (Tablets, Smartphones) bietet Das Erste auch die Das Erste App an mit Programminformationen, Videos und mehr. Die Das Erste App ist für Apple (IOS), Android, Amazon Kindle Fire, Windows 8 (PC und Windows Phone) und Blackberry verfügbar und wird kostenlos in den jeweiligen Stores angeboten.