Digitale Untertitel

Untertitelte Filmszene in HD
Untertitelte Filmszene in HD

Seit Frühjahr 2011 sendet die ARD für Das Erste digitale Untertitel, seit 28. August 2011 auch für Das Erste HD.

Digitale Untertitel, auch DVB-Untertitel genannt, sind notwendig, um auch im digitalen Zeitalter Untertitel senden zu können. Beim analogen Fernsehen werden die Untertitel als Videotexttafel über die Austastlücke also quasi zusammen mit dem Bild, also "einstreifig" gesendet. Denn rein technisch gesehen ist der Videotext-Untertitel eine normale Videotextseite, auf der allerdings nicht die komplette Seite sondern nur zwei oder drei Zeilen genutzt werden, die mit dem Untertitel-Text beschrieben werden.

Da es die Austastlücke beim digitalen Fernsehen nicht mehr gibt, muss man einen anderen Weg gehen, um die Untertitel zu senden. Die digitalen Untertitel werden nun mit einem eigenen Signal parallel zum Bild, also "zweistreifig" gesendet. Da sie nicht mehr Bestandteil des Videotexts sind, entfallen die Einschränkungen in der Darstellung. DVB-Untertitel können mit modernen Schrifttypen, ohne erkennbare Pixel sowie mit transparentem Hintergrund oder ganz ohne Hintergrund gestaltet werden. Die Darstellung, die das Erste verwendet, wurde in umfangreichen Tests und in Abstimmung mit Behindertenverbänden entwickelt.

Digitale Untertitel können über das Menü oder die Fernbedienung der Set-Top-Box oder des Fernsehrgeräts aktiviert oder desaktiviert werden.

Die Nutzung der klassischen Videotext-Untertitel auf der Videotextseite 150 ist nach wie vor möglich.