20 Jahre tagesschau.de

Vom Ruckelgespenst zum Highspeed-Nachrichtenportal

Logo der "tagesschau"
"tagesschau"

tagesschau.de hat Geburtstag: Das erfolgreichste Online-Angebot der ARD gibt es seit 20 Jahren.

Am 1. August 1996 startete das Internet-Angebot von Deutschlands Fernseh-Nachrichtensendung Nummer 1. tagesschau.de bot erstmals die Möglichkeit, Tagesschau- und Tagesthemen-Sendungen auf Abruf im Netz anzusehen – zunächst in eher bescheidener Qualität. Auch einzelne Beiträge ließen sich damals schon selektiv abrufen: Diese technische Neuerung war weltweit einzigartig. Voraussetzung für die Nutzung: neben dem PC ein analoges Modem mit einer Kapazität von 28,8 Kilobytes pro Sekunde für die Telefonleitung.

"Kleines unscharfes Ruckelgespenst"

Von einem ersten Test zeigte sich eine führende deutsche Tageszeitung enttäuscht: Der Tagesthemen-Moderator erschien, so der damalige Eindruck, "in einem doppelt briefmarkengroßen Kästlein" als "kleines unscharfes Ruckelgespenst". Wessen Internet-Verbindung für ein flüssiges Bewegtbild nicht ausreichte, konnte den Beitrag als Audio-Text-Kombination abrufen. Ergänzt wurde die Seite nach und nach durch Hintergrundinformationen zur aktuellen Nachrichtenlage in Deutschland und der Welt.

Screenshot von tagesschau.de aus dem Jahr 1996
Screenshot von tagesschau.de aus dem Jahr 1996

20 Jahre später ist aus tagesschau.de mit rund 700 Millionen Visits jährlich eines der bedeutendsten deutschsprachigen Nachrichtenangebote im Internet geworden. Bei Facebook und Twitter gehört tagesschau.de zu den erfolgreichsten News-Anbietern.

NDR-Intendant Lutz Marmor:

»Zum Start gab es noch Mitleid und Spott für die ersten Gehversuche von tagesschau.de. Heute erfreut sich der Online-Ableger der Tagesschau breiter Anerkennung. tagesschau.de hat sich hervorragend entwickelt und spielt als Garant für seriöse und verlässliche Meldungen auch im Netz längst eine wichtige Rolle.«

Dr. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell:

»Wir achten darauf, dass wir den Menschen auch im Web Informationen nach den journalistischen und ethischen Standards der Tageschau bieten - egal ob mobil oder in sozialen Medien. Bei tageschau.de vergewissern sich die Menschen, ob das, was sie auf verschiedensten digitalen Plattformen erfahren, tatsächlich richtig ist.«

Einladung zum virtuellen Redaktionsbesuch

Zum Jubiläum lädt die Redaktion von tagesschau.de ihre User über Facebook Mentions zu einem virtuellen Redaktionsbesuch ein. Am Montag, 1. August 2016, zwischen 11 und 12 Uhr wird der frühere Redaktionsleiter Jörg Sadrozinski zugeschaltet; Sadrozinski ist jetzt Leiter der Deutschen Journalistenschule in München. Außerdem spricht Moderation Judith Rakers auch mit der tagesschau.de-Chefin Christiane Krogmann und der Social-Media-Koordinatorin Anna-Mareike Krause. Zwischen 16 und 17 Uhr sind die Medienwissenschaftlerin Wiebke Loosen vom Hamburger Hans-Bredow-Institut und ARD-aktuell-Chef Dr. Kai Gniffke bei Judith Rakers zu Gast.

Multimediales Angebot

Das multimediale Angebot von tagesschau.de besteht aus Nachrichten vornehmlich aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Seite vernetzt dabei Fernsehen und Hörfunk und kann dadurch in ihrer Berichterstattung auf das weitverzweigte Korrespondentennetz der ARD im In- und Ausland zurückgreifen. Neben aktuellen Nachrichten bietet tageschau.de ein umfangreiches Archiv von Tagesschau und Tagesthemen. Außerdem sind auf der Seite zahlreiche Hintergrundartikel zu wichtigen aktuellen Themen zu finden. Das Nachrichtenportal stellt zudem die neuesten Meldungen in einer englischen und in einer türkischen Fassung bereit.