Start frei für den "Sterne des Sports"-Publikumspreis

Sterne des Sports
Sterne des Sports

Wer den "Sterne des Sports"-Publikumspreis gewinnt, können die Zuschauerinnen und Zuschauer sowie die Internetnutzerinnen und Internetnutzer in einer Publikumsabstimmung entscheiden. Den Preis loben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) sowie die deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken in Kooperation mit der ARD im Vorfeld des Bundesfinales der "Sterne des Sports" in Gold am 23. Januar 2017 in Berlin aus. Drei Sportvereine stehen mit ihrem gesellschaftlichen Engagement für die öffentliche Bewertung zur Wahl. Die ARD gibt diesen Breitensportvereinen die Möglichkeit, sich einem großen Fernsehpublikum zu präsentieren.

Die Kandidaten werden am 10., 11. und 12. Januar 2017 mit Filmporträts exklusiv im "ARD-Morgenmagazin" und unter www.sportschau.de vorgestellt, begleitet von Beiträgen in den ARD-Hörfunkprogrammen.

Für den "Sterne des Sports"-Publikumspreis nominierten die Silber-Jurys auf Landesebene jeweils einen Verein, der nicht den "Großen Stern des Sports" in Silber gewonnen hat, dessen Bewerbung jedoch gleichwohl durch innovative Ideen und Konzepte als herausragend erachtet wurde. Aus allen Nominierten wählte die Gold-Jury (Bundesebene) die drei Finalisten für den Publikumspreis aus. Um die Stimmen des Publikums konkurrieren: die SG Callenberg e. V. aus Sachsen, die Sportgemeinschaft Letter von 1905 e. V. aus Niedersachsen und der Sportverein Union Neuruppin e. V. aus Brandenburg.

Mitmachen – jede Stimme zählt!

Wer für einen der drei Sportvereine abstimmen möchte, hat dazu ab dem 10. Januar 2017, 5:00 Uhr, Gelegenheit unter www.sterne-des-sports.de/abstimmung. Gewonnen hat, wer am 22. Januar 2017 um 12:00 Uhr die meisten Stimmen für sich verbuchen kann. Der Gewinner des Publikumspreises wird im "ARD-Morgenmagazin" am 23. Januar 2017 vorgestellt und erhält eine Geldprämie von 2000 Euro, für den zweiten Platz gibt es 1000 Euro und für den dritten Platz 500 Euro.

Die Kandidaten und ihre Initiativen

SG Callenberg und ihr selbst gestalteter "Village Bike und Skatepark"

Seit 2015 gibt es in der SG Callenberg eine eigene Radsport-Abteilung, die vor allem von Jugendlichen getragen wird und völlig neue Sportmöglichkeiten bietet. Mit ihrem selbst gestalteten "Village Bike und Skatepark" haben sich die jungen Mitglieder einen Traum erfüllt. Vorher hatten sie mehr als sechs Jahre für eine Möglichkeit gekämpft, wieder legal Mountainbike, BMX und Skateboard zu fahren. Sie sammelten Unterschriften, organisierten Infoveranstaltungen, sicherten sich die Unterstützung der Politik und fanden schließlich bei der SG Callenberg ein sportliches Zuhause. Inzwischen werden auch Trainerinnen und Trainer ausgebildet, damit die Abteilung weiter wachsen kann.

Sportgemeinschaft Letter und ihr "Laufpass"

Mit ihrem "Laufpass" will die Sportgemeinschaft Letter von 1905 Kindergarten- und Grundschulkinder in Bewegung bringen. Der Spaßfaktor spielt dabei eine wichtige Rolle, denn die Kinder können für jede Aktivität Stempel sammeln – egal ob sie zu Fuß zur Kita kommen, mit dem Fahrrad in die Schule fahren, beim Deutschen Sportabzeichen mitmachen oder das Seepferdchen ablegen. Wer eine bestimmte Anzahl von Stempeln gesammelt hat, nimmt an einer Verlosung teil, bei der es unter anderem Eintrittskarten für den Zoo oder eine Jahresmitgliedschaft im Sportverein zu gewinnen gibt. Eine Aktion, die bei Kindern und Eltern gleichermaßen gut ankommt.

SV Union Neuruppin und ihr Motto "Einmal Unioner – immer Unioner"

Der SV Union Neuruppin hat es geschafft, die Zahl seiner Mitglieder in den vergangenen zehn Jahren zu verdoppeln. Das Motto: "Einmal Unioner – immer Unioner". Besonders bei Kindern und Jugendlichen steht der Verein hoch im Kurs. 16 Nachwuchsmannschaften spielen hier erfolgreich Fußball, Handball und Tischtennis. Ausschlaggebend dafür sind die sozialverträglichen Mitgliedsbeiträge und das unermüdliche Engagement des Vorstands. In Eigenregie hat der Verein unter anderem das Sportgelände umgestaltet und das Vereinsheim saniert.