Statement von Stefan Raiser

Produzent

Kommissar Xavi Bonet (Clemens Schick) und Joan (Anton Weil)
Wie gut, dass Bonet seiner Partnerin auch privat einen Gefallen tut – er verpasst Joan, dem kriminellen Freund ihrer Tochter, eine Abreibung.

»Die DNA der Auslandskrimis ist Spannung und Entspannung, diese große Amplitude zwischen harten Fällen und Traumurlaub-Setting. Der Zuschauer ist zu Recht anspruchsvoll und wir wollen dem mit einem hohen Production Value gerecht werden.
Wo ginge das besser als in Barcelona, eine der meistbesuchten Städte der Welt, quer durch alle Generationen – und das nicht ohne Grund. Man denke an Gaudís Architektur, die Sagrada Família, die endlosen Gassen mit ihren vielen Boutiquen, den spektakulären Stadtstrand, das Essen, den Fußball und, und, und ...

Aber was wäre das spektakuläre Setting ohne seine Menschen, die Einheimischen. Katalanen – stolz, katholisch, traditionsbewusst. Wer sie als Spanier bezeichnet erntet ein "Absurdo". Katalonien will sich abspalten. Die Stimmung darüber ist geteilt, es geht ein tiefer Graben durch die Bevölkerung. Das führt zu Spannungen und die machen was mit der Stadt und ihren Menschen. Barcelona droht an der Gier zu ersticken: Keine Woche ohne Demo gegen die Touristenströme, die Gentrifizierung, den Mietwucher. Viel Geld fließt in die Stadt, nicht immer legal. Schlechte Menschenwissen auch, wo es schön ist. In Barcelona sind organisierte Kriminalität und Mafia-Strukturen massiv. Drogen, Prostitution und Menschenhandel haben drastisch zugenommen. Barcelonas Hafen ist das größte Einfallstor Europas. All dieses bietet uns Filmemachern unge heuer viel Stoff.

Mit unserer Erzählhaltung versuchen wir kein ganz klassisches Whodunit. Wir wollen den typischen Rätselkrimi öffnen, um Raum für die Figuren zu schaffen und den Fall komplex zu erzählen. Die Fälle haben persönlich etwas mit den Ermittlern zu tun, über die wir möglichst viel erfahren. Unsere Helden werden verkörpert von einem hochklassigen Cast. Allen voran Clemens Schick, einer der besten Schauspieler seiner Generation, der schon lange auf den Wunschlisten aller Redaktionen stand. An seiner Seite haben wir mit Anne Schäfer die spannends te Neuentdeckung der letzten Jahre.

Für mich als Produzent ist es ein Privileg – spannend und entspannend –, mit all diesen Elementen für einen derart renommierten Sendeplatz arbeiten zu dürfen.«