Statement von Benjamin Benedict (Produzent)

»Inspiriert von aktuellen Fällen«

Benjamin Benedict (Produzent)
Benjamin Benedict (Produzent)

»Das Thema Steuerfahndung besitzt eine fortgesetzte Aktualität in unserem Land. Ein Thema, das jeden Einzelnen, aber auch die Gesellschaft als Ganzes betrifft. Denn im Kern geht es nicht um einen bloßen Zahlungsvorgang, es geht um Grundsatzfragen der Gesellschaft, um Fairness, Miteinander und Gerechtigkeit.

'Die Fahnderin' greift dieses Thema auf und zeigt die mühsame Arbeit der Steuerermittler bei ihrem Kampf gegen einen prominenten Steuersünder. Inspiriert von aktuellen Fällen, zeigt er, wie schwer, wie komplex und vielschichtig die Arbeit der Steuerfahnder ist. In diesem Feld ist schwer auszumachen, wer hier gut und wer böse ist, wo versteckte Gegner lauern, welchen Einfluss die öffentliche Meinung hat oder die Politik. Denn die prominenten Steuersünder sind oft Sympathieträger und Vorbilder, und zugleich großzügige Förderer und Spender – mit starken Netzwerken.

Zwangsläufig drängen sich dem Zuschauer wichtige politische sowie moralische Fragen auf, die in Sachen Gerechtigkeitsverständnis eine klare Position verlangen: Was ist eine gerechte Strafe? Wie bedingungslos sollen oder müssen die Steuerfahnder ihre Arbeit verfolgen? Welche Mittel haben sie dabei zur Hand? Bei all diesen weitreichenden Fragen war es uns wichtig, das auf den ersten Blick vielleicht auch etwas trocken anmutende Thema möglichst packend und unterhaltsam darzustellen. Mit Züli Aladag haben wir einen großartigen Regisseur gewinnen können, der in der Inszenierung seiner Figuren eine enorme Intensität entwickelt – und für sein vielfach nominiertes Drama 'Wut' mit dem Adolf Grimme Preis ausgezeichnet wurde. Der Autor Stefan Dähnert hat zwei Jahre für diesen Film recherchiert und verbindet gekonnt eine spannende filmische Erzählung mit hochkomplexen Zusammenhängen.

Zuletzt lebt 'Die Fahnderin' nicht nur von ihren politischen und moralischen Aspekten, sondern findet auch eine feine Balance zwischen dramatischer Spannung und einem ganz speziellen, für diese Region typischen Humor.«

Benjamin Benedict, Produzent