Ernst Stötzner ist Adam Roth

Adam in den Trümmern der Stadt
Adam hat das KZ überlebt.

Adam ist ein litauischer Jude und Ehemann von Anna Roth. Nach dem dritten Kind hängt Adam seinen Job an den Nagel und startet eine freiberufliche Karriere für den Kölner Karneval. Als Büttenredenschreiber und Liedtexter ist er im Karneval unverzichtbar, er feiert gern und ausgiebig, während Anna mit Klavierunterricht und Näharbeiten die Familie versorgt. Stadtteilbürgermeister Zettler gibt sich zunächst noch als Beschützer Adams aus, allerdings mehr aus Berechnung denn aus Freundschaft oder Menschenliebe. Während der Reichspogromnacht wird auch das Rothsche Haus nicht verschont. Im Oktober 1941 kommt Adam nicht mehr nach Hause. Seitdem ist er verschollen.