1/1

Im Zweifel

Ihre Aufgabe als Notfallseelsorgerin ist für Judith Ehrmann mehr als ein Teil ihres Jobs. Als eine 16-jährige Mitschülerin ihres Sohnes bei einem Autounfall stirbt, leistet sie dem verstörten Unfallzeugen Herrn Dadischek seelischen Beistand. | Bild: ARD Degeto/ Pjotr Pietrus

Ihre Aufgabe als Notfallseelsorgerin ist für Judith Ehrmann mehr als ein Teil ihres Jobs. Als eine 16-jährige Mitschülerin ihres Sohnes bei einem Autounfall stirbt, leistet sie dem verstörten Unfallzeugen Herrn Dadischek seelischen Beistand.

Traurig spricht sie für das junge Unfallopfer ein letztes Gebet.

Leonie muss den Tod ihrer Schwester verarbeiten. Auch sie benötigt dringend Judiths Beistand.

Auch in Judiths Familie herrscht eine gedrückte Stimmung. Der Unfall stimmt alle nachdenklich.

Der einzige Unfallzeuge hatte einen schwarzen Kombi gesehen. Was hat es mit der Autoschramme auf sich, die Christoph und sein Sohn Paul heimlich unter die Lupe nehmen?

Die zweifelnde Judith untersucht den Wagen ihres Mannes auf Unfallspuren.

Judith hat das Gefühl, dass Christoph und Sohn Paul etwas vor ihr verbergen.

Vater und Sohn finden in der Musik stets einen Weg, Konflikte zu erleichtern.

Christoph sucht Judiths Nähe, doch ihre Zweifel lassen ihr keine Ruhe und sie reagiert abweisend.

Christoph versteht nicht, weshalb seine Frau sich so eigentümlich ihm gegenüber verhält.

Alles deutet darauf hin, dass Paul und sein Vater Christoph ein Geheimnis hüten. Haben sie wirklich etwas mit dem Unfall zu tun?

Kommissar Minow will Judith nicht nur wegen der noch offenen Fragen sehen.